( ! ) Warning: Declaration of LiteraturController::display() should be compatible with JControllerLegacy::display($cachable = false, $urlparams = Array) in D:\wamp\www.drg\components\com_literatur\controller.php on line 22
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0028356528{main}( )...\index.php:0
20.17212550944JApplicationCms->execute( )...\index.php:49
30.17212550944JApplicationSite->doExecute( )...\cms.php:257
40.26464389712JApplicationSite->dispatch( )...\site.php:230
50.29184772880JComponentHelper::renderComponent( )...\site.php:191
60.29314774784JComponentHelper::executeComponent( )...\helper.php:380
70.29514793792require_once( 'D:\wamp\www.drg\components\com_literatur\literatur.php' )...\helper.php:405
80.29784896144JControllerLegacy::getInstance( )...\literatur.php:7

( ! ) Notice: Only variables should be assigned by reference in D:\wamp\www.drg\components\com_literatur\views\literatur\view.html.php on line 7
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0028356528{main}( )...\index.php:0
20.17212550944JApplicationCms->execute( )...\index.php:49
30.17212550944JApplicationSite->doExecute( )...\cms.php:257
40.26464389712JApplicationSite->dispatch( )...\site.php:230
50.29184772880JComponentHelper::renderComponent( )...\site.php:191
60.29314774784JComponentHelper::executeComponent( )...\helper.php:380
70.29514793792require_once( 'D:\wamp\www.drg\components\com_literatur\literatur.php' )...\helper.php:405
80.30624964128JControllerLegacy->execute( )...\literatur.php:11
90.30624964128LiteraturController->display( )...\legacy.php:728
100.30624964128JControllerLegacy->display( )...\controller.php:12
110.32885311576LiteraturViewLiteratur->display( )...\legacy.php:690

( ! ) Notice: Only variables should be assigned by reference in D:\wamp\www.drg\components\com_literatur\views\literatur\view.html.php on line 9
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0028356528{main}( )...\index.php:0
20.17212550944JApplicationCms->execute( )...\index.php:49
30.17212550944JApplicationSite->doExecute( )...\cms.php:257
40.26464389712JApplicationSite->dispatch( )...\site.php:230
50.29184772880JComponentHelper::renderComponent( )...\site.php:191
60.29314774784JComponentHelper::executeComponent( )...\helper.php:380
70.29514793792require_once( 'D:\wamp\www.drg\components\com_literatur\literatur.php' )...\helper.php:405
80.30624964128JControllerLegacy->execute( )...\literatur.php:11
90.30624964128LiteraturController->display( )...\legacy.php:728
100.30624964128JControllerLegacy->display( )...\controller.php:12
110.32885311576LiteraturViewLiteratur->display( )...\legacy.php:690


DRG-System / Krankenhausfinanzierung  [Top]
  • Allgemeine und einführende Literatur zum Thema DRGs – Grundlagen – Vorbereitung und Umsetzung des Abrechnungssystems in Deutschland -  [Top]
    • Franz D., Bunzemeier H., Fiori W., Wenke A., Helling J., Brüning K., Hundt H., Helling H.E., Roeder N., (2010), Die SwissDRGs - ein Zwischenbericht zur Einführung der fallpauschalierten Spitalfinanzierung auf der Grundlage deutscher DRG-Strukturen (II), das Krankenhaus, 12:1196-1204
    • Franz D., Bunzemeier H., Fiori W., Wenke A., Helling J., Brüning K., Hundt H., Helling H.E., Roeder N., (2010), Die SwissDRGs - ein Zwischenbericht zur Einführung der fallpauschalierten Spitalfinanzierung auf der Grundlage deutscher DRG-Strukturen (I), das Krankenhaus, 11:1074-1080
    • Franz D., Bunzemeier H., Roeder N., Reinecke H., (2010), Krankenhausfinanzierung unter DRG-Bedingungen. Entwicklung der Abbildung der Intensivmedizin im deutschen DRG-System 2003-2010, Med. Klinik, 1:13-9
    • Roeder N., Rau F., (2006), Wie finanziert sich ein Krankenhaus unter DRG-Bedingungen?, Arzt und Krankenhaus, 4:101-106
    • Hensen P., Roeder N., Rau F., (2005), Start in die Konvergenzphase 2005. Vom Ausgangsbudget 2004 zum Zielbudget 2005, das Krankenhaus, 2:96-105
    • Hensen P., Roeder N., (2004), G-DRG 2005 - Ein wichtiger Schritt nach vorne. Das neue Fallpauschalensystem und seine Bestimmungen, Arzt und Krankenhaus, 12:358-364
    • Rochell B., Roeder N., (2004), DRG-Konvergenzphase - tatsächlich Vereinheitlichung des Gleichen?, Arzt und Krankenhaus, 7:197-204
    • Hensen P., Schwarz Th., Luger Th.A., Roeder N., (2004), Veränderungsmanagement im DRG-Zeitalter: Anpassungsprozesse müssen integrativ bewältigt werden, das Krankenhaus, 2:88-92
    • Hensen P., Wollert S., Bunzemeier H., Fürstenberg T., Schwarz T., Luger T., Roeder N., (2003), Handlungsbedarf durch die DRG-Einführung: Vorbereitung auf den Wettbewerb, das Krankenhaus, 5:381-386
    • Rochell B., Roeder N., (2003), DRG - das neue Krankenhausvergütungssystem für Deutschland. Teil 2: Das Optionssystem, Der Urologe, [A] No. 4:485-495
    • Rochell B., Roeder N., (2003), DRG - das neue Krankenhausvergütungssystem für Deutschland. Teil 1: Einführung, Der Urologe, [A] No. 4:471-483
    • Roeder N., Schick J., (2003), Vorbereitung der deutschen Krankenhäuser auf die G-DRG-Einführung. Ergebnisse der 2. Umfrage der DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster, das Krankenhaus, 4:311-318
    • Schick J., Roeder N., (2003), Strategische Neupositionierung vor der DRG-Einführung, das Krankenhaus, 3:266-231
    • Roeder N., Glocker S., Marshall R., Rochell B., (2002), Perspektiven und Limitationen bei der Abbildung des Aufwandes von Krankenhausleistungen durch australische DRGs. Krankenhausfinanzierung am Beispiel Victoria, das Krankenhaus, 5:388-397
    • Roeder N., Rochell B., Hindle D., (2002), Per case payment in Germany: all in a mess, Australian Health Review, Vol. 25, No. 6:233-238
    • Hensen P., Fiori W., Irps S., Juhra C., Bunzemeier H., Schwarz T., Luger T., Roeder N., (2002), Operatives Medizincontrolling als strategische Antwort auf die DRG-Einführung, das Krankenhaus, 11:890-896
    • Roeder N., Bunzemeier H., (2002), 14. australische Casemix-Konferenz. "Apples are Apples" & "Swings are not Roundabouts", das Krankenhaus, 10:834-838
    • Gotthardt M., Roeder N., (2002), Pro und Contra zum Optionsmodell 2003. Pro: Warum der LBK Hamburg die Option nutzt. Contra: Warum das Universitätsklinikum Münster die Option nicht nutzt, das Krankenhaus, 10:776-778
    • Roeder N., Rochell B., Glocker S., (2002), Gleiche DRG-Leistung = Gleiche Real-Leistung? (II). Oder stimmt das: Gleiches Geld für gleiche Leistung?, das Krankenhaus, 10:794-800
    • Rochell B., Roeder N., (2002), DRG Optionsstart 2003 - die Checkliste, das Krankenhaus, Redaktionsbeilage / Optionsmodell 2003, 10:40-54
    • Roeder N., Schick J., (2002), Krankenhäuser fit für den DRG-Start? Zweite Umfrage der DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster, das Krankenhaus, 9:710-712
    • Roeder N., Rochell B., Glocker S., (2002), Gleiche DRG-Leistung = Gleiche Real-Leistung? (I). Oder stimmt das: Gleiches Geld für gleiche Leistung?, das Krankenhaus, 9:702-709
    • Rochell B., Roeder N., (2002), Deutsches Fallpauschalen-System / Optionsjahr 2003: G-DRG 1.0 - das Optionssystem (Teil2), Arzt und Krankenhaus, 12:366-372
    • Rochell B., Roeder N., (2002), Deutsches Fallpauschalen-System / Optionsjahr 2003: G-DRG 1.0 - das Optionssystem (Teil 1), Arzt und Krankenhaus, 11:332-338
    • Die Schwachstellen des Systems. Wer umsteigt, muss gut vorbereitet und abgesichert sein. Fachgespräch mit PD Dr. Norbert Roeder,(2002), krankenhaus umschau, 12:1058-1060
    • Rochell B., Roeder N., (2002), Von der Blockade zur Notstandsverordnung. Bundesgesundheitsministerin setzt auf DRG-Optionsmodell, Deutsches Ärzteblatt, 34-35:A:2237-2239
    • Roeder N., Irps S., Juhra C., Glocker S., Fiori W., Müller M. L., Hecht A., (2002), Erlöse sichern durch Kodierqualität. Messung und Interpretation von Kodierqualität, das Krankenhaus, 2:117-127
    • Rochell B., Roeder N., (2002), Hopp oder Top - jetzt wird mit spitzer Feder abgerechnet. Ärztliche Dokumentation auch im Krankenhaus Haupteinflussgröße für die Rechnungsstellung, Marburger Bund, 3:6
    • Roeder N., Schick J., (2002), Vorbereitung der deutschen Krankenhäuser auf die G-DRG-Einführung. Ergebnisse einer Umfrage der DRG-Research Group, Universitätsklinikum Münster, das Krankenhaus, 1:39-44
    • Rochell B., Roeder N., Henneke M., (2001), Rätsel AR-DRG? Grundlagen/Stand der Umsetzung/Kodierung/ICD-10-SGB V/OPS-301/Controlling/Einstieg - Teil 2, Arzt und Krankenhaus, das Krankenhaus, 5:Sonderheft
    • Rochell B., Roeder N., Henneke M., (2001), Rätsel AR-DRG? Grundlagen/Stand der Umsetzung/Kodierung/ICD-10-SGB-V/OPS-301/Controlling/Einstieg - Teil 1, das Krankenhaus, 4:Sonderheft
    • Rochell B., Roeder N., Bunzemeier H., (2001), Good luck for you, Germany! Bericht von der 13. nationalen Casemix-Konferenz in Australien, das Krankenhaus, 12:1102-1108
    • Müller M., Prokosch H.-U., Roeder N., (2001), DRG-Gruppierung: Technische Umsetzung im Krankenhaus, das Krankenhaus, 8:673-680
    • Roeder N., Rochell B., Bunzemeier H., (2001), DRG-Start in Deutschland auf Basis australischer Kostengewichte - Top oder Flop?, das Krankenhaus, 8:668-672
    • Roeder N., Rochell B., (2001), Adaption des AR-DRG-Systems an die deutsche Behandlungswirklichkeit, das Krankenhaus, 12:1081-1092
    • Roeder N., Schick J., (2001), Umfrage: Sind die Krankenhäuser auf die DRG-Einführung vorbereitet?, Umfrage der DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster in Zusammenarbeit mit dem Bereich Management der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld, das Krankenhaus, 6:500-501
    • Dokumentation Teil IV Gutachten 2000/2001 des Sachverständigenrates: "Einseitige Orientierung des neuen Vergütungssystems an Kosteneinsparungen ist gefährlich",(2001), Klinikmanagement, 58:17-18
    • Rochell B., Roeder N., (2001), DRG-gerechte Dokumentation. Leistungstransparenz oder Datenfriedhof?, Deutsches Ärzteblatt, 15:A 967-971
    • Roeder N., Rochell B., (2001), Im DRG-System schreibt der Arzt mit der Kodierung die Rechnung, f&w, 2:162 ff.
    • Roeder N., Rochell B., Prokosch H.U., (2001), DRGs, Qualitätsmanagement und medizinische Leitlinien – Medizinmanagement tut Not, das Krankenhaus, 2:115-122
    • Roeder N., Rochell B., (2000), Empirischer Vergleich von Patientenklassifikationssystemen auf der Grundlage von DRGs in der Herzchirurgie - Erste Ergebnisse eines Praxisprojekts an 18 Kliniken, das Krankenhaus, 7:525-545
    • Rochell B., Roeder N., (2000), Starthilfe DRGs, das Krankenhaus-Sonderheft zur Medica
    • Rochell B., Roeder N., (2000), AR-DRGs – Australien Raffiniert?, Roche Dialog, 3:8 ff.
    • Roeder N., Wahnschaffe P., Weber W., (2000), Kalkulation von DRG-Relativgewichten – Sind australische Methodik und Software in Deutschland anwendbar?, das Krankenhaus, 12:1000-1006
    • Roeder N., Rochell B., Irps S., Schlottmann N., Henneke M., Schmidt M., (2000), Abbildung ökonomischer Schweregrade im australischen DRG-System – Basis für die deutsche Adaptation, das Krankenhaus, 12:987-999
    • Rochell B., Roeder N., (2000), AR-DRG – wie geht es weiter?, Management und Krankenhaus, 11:5 ff.
    • Rochell B., Roeder N., (2000), Deutsche Krankenhausfinanzierung auf australisch II, Marburger Bund – Ärztliche Nachrichten, 16:4 ff.
    • Rochell B., Roeder N., (2000), Deutsche Krankenhausfinanzierung auf australisch I, Marburger Bund – Ärztliche Nachrichten, 15:4 ff.
    • Roeder N., Nowy R., Achner S., (2000), Australische DRGs in der Diskussion, Tagungsbericht von der 12. Casemix-Konferenz in Cairns, das Krankenhaus, 10:779 ff.
    • Roeder N., Rochell B., Scheld H.H., (2000), Sicher in die DRGs - Die notwendige Vorbereitung im Krankenhaus, das Krankenhaus, 9:689-700
    • Rochell B., Roeder N., (2000), Import aus Übersee - Die Selbstverwaltung entscheidet sich für ein modernes Patientenklassifikationssystem aus Australien, Krankenhaus Umschau, 8:658 ff.
    • Rochell B., Roeder N., (2000), DRGs für Deutschland - Die Selbstverwaltung verständigt sich auf die australischen AR-DRGs als Basis für das zukünftige deutsche Patientenklassifikationssystems, Arzt und Krankenhaus, 8:237 ff.
    • Rochell B., Roeder N., Henneke M., Meurer H.W., Stapf N., Polei G., Düllings J., Raskop A.M., Meister J., (2000), Einigung auf Australisch - Die Selbstverwaltung entscheidet sich für das AR-DRG-System, das Krankenhaus, 8:605 ff.
    • Rochell B., Roeder N., (2000), Australian Refined-Diagnosis Related Groups (AR-DRGs) – Ein Überblick, das Krankenhaus / Sonderbeilage
    • Rochell B., Roeder N., (2000), Vergleichende Betrachtung und Auswahl eines Patientenklassifikationssystems auf der Grundlage der DRGs (II), das Krankenhaus, 3:349 ff.
    • Rochell B., Roeder N., (2000), Vergleichende Betrachtung und Auswahl eines Patientenklassifikationssystems auf der Grundlage der DRGs (I), das Krankenhaus, 4:161 ff.
    • Roeder N., (2000), Entgeltkataloge 2000/ICD-10 – SGB V Vereinbarungen der Selbstverwaltung zur Anpassung und Umstellung der bundesweiten Fallpauschalen- und Sonderentgeltkataloge auf die ICD-10 SGB V zum Pflegesatzzeitraum 2000, das Krankenhaus, 2:111-118
    • Case-Mix in der Praxis : Handbuch für die DRG-Umsetzung (Hrsg.) Norbert Roeder ; Bernhard Rochell. - Köln : Dt. Ärzte-Verl., 19; ISBN 3-7691-3162-2
  • Ambulante Operationen / §115 b SGB V / Stationsersetzende Maßnahmen  [Top]
    • Rochell B., Bunzemeier H., Roeder N., (2004), Ambulante Operationen und stationsersetzende Eingriffe im Krankenhaus nach § 115 b SGB V - eine Einstiegshilfe (II), das Krankenhaus, 4:269-286
    • Roeder N., Bunzemeier H., Rochell B., Hensen P., (2004), Ambulante Operationen und stationsersetzende Eingriffe nach § 115 b SGB V, 8:775-784
    • Hensen P., Bunzemeier H., Fürstenberg T., Roeder N., (2004), Gut vorbereitet ins erste Anwenderjahr. Ambulantes Operieren und stationsersetzende Eingriffe nach § 115 b SGB V: Ein Teil der bisher stationären Leistungen wird künftig ambulant erbracht, f&w, 1:93-97
    • Hensen P., Bunzemeier H. Fürstenberg T., Roeder N., (2004), Stationsersetzende Maßnahmen im Kontext der Kardiovaskularmedizin, casemix cardiovascular, 2:2-13
    • Hensen P., Bunzemeier H., Fürstenberg T., Luger T.A., Rochell B., Roeder N., (2004), Ambulante Operationen und stationsersetzende Maßnahmen. Hintergrund und Anwendung, Der Hautarzt, 55:667-675
    • Alberty J., Franz D., Leuwer R., Büter J., Metzger F., Steuer-Vogt M., Hörmann K., Roeder N., (2004), Das G-DRG-System 2004 und seine Schnittstellen zum ambulanten Sektor. Steht die HNO-Heilkunde vor einem Strukturwandel?, HNO, 53:387-393
    • Rochell B., Bunzemeier H., Roeder N., (2004), Ambulante Operationen und stationsersetzende Eingriffe im Krankenhaus nach § 115 b SGB V - eine Einstiegshilfe (I), das Krankenhaus, 3:172-188
  • Budgetierung / Fallmengenplanung / Klinische Leistungsgruppen  [Top]
    • Helling J., Bunzemeier H., Fiori W., Siebers L., Brüning K., Gaber A., Frie M., Babapirali J., Roeder N., (2009), Klinische Leistungsgruppen - Update und Ausblick, das Krankenhaus, 9:857-862
    • Siebers L., Roeder N., (2007), Planung auf Basis klinischer Leistungsgruppen in der Herzchirurgie, casemix cardiovascular, 7:16-26
    • Roeder N., Siebers L., Frie M., Bunzemeier H., (2006), DRG-Akzeptanz verbessern. Kliniker erreichen mit klinischen Leistungsgruppen, das Krankenhaus, 5:390-401
    • Hensen P., Roeder N., Rau F., (2005), Start in die Konvergenzphase 2005. Vom Ausgangsbudget 2004 zum Zielbudget 2005, das Krankenhaus, 2:96-105
    • Erratum zum Artikel "Start in die Konvergenzphase - Vom Ausgangsbudget 2004 zum Zielbudget 2005". Hensen P., Roeder N., Rau F., das Krankenhaus 2/2005, Seite 96 ff.,(2005), das Krankenhaus, 4:295-296
    • Roeder N., Fiori W., Bunzemeier H., Wenke A., Lillteicher F., (2005), Fallmengenplanung 2005 als Grundlage der Budgetfindung, das Krankenhaus, 4:297-316
    • Roeder N., Bunzemeier H., Loskamp N., Fürstenberg T., Fiori W., Sitterlee C., (2003), DRG-Transparenz durch klinische Profile, das Krankenhaus, 4:289-292
  • Fachspezifische Literatur zum Thema DRGs  [Top]
    • Augenheilkunde  [Top]
      • Franz D., Mrosek M., Mrosek S., Helbig H., Framme C., (2012), Kosten- und Leistungsheterogenität bei penetrierenden Augenverletzungen und Amnionmembranaufnähungen unter DRG-Bedingungen. Analyse von Fallkonstellationen der G-DRG C01B der Universitätsaugenklinik Regensburg, Ophtalmol, 1:59-67
      • Framme C., Franz D., Mrosek S., Helbig H., Sachs H.G., (2008), Kostenkalkulation für die Behandlung von offenen Augenverletzungen in der DRG C01Z an einer Universitäts-Augenklinik, Der Ophthalmologe, 10:936-942
      • Reuscher A., (2005), Die neuen Fallpauschalen im Krankenhaus. G-DRG-Version 2006: Veränderungen für die Augenheilkunde, Ophthalmo-Chirurgie, 17:292
      • Wiegand W., Ohm G., Vetter U., (2002), Abbildung der Augenheilkunde im DRG-System. Erfahrungen aus dem LBK Hamburg, Ophthalmo-Chirurgie, 14:120-127
      • DRGs bedrohen operative Augenheilkunde,(2001), Der Augenarzt, 35(6):285
      • Neubauer A.S., Kampik A., (2001), Umsetzung der Diagnosis Related Groups (DRGs) für die Augenheilkunde in Deutschland, Der Ophtalmologe, 9:900-905 (Bibli-Nr. 134)
    • Dermatologie  [Top]
      • Wenke A., Müller M.L., Babapirali J., Rompel R., Hensen P., (2009), Development of length of stay and DRG cost weights in dermatology from 2003 to 2006, J Dtsch Dermatol Ges., 7:680-686
      • Fürstenberg T., Hensen P., Rompel R., Roeder N., (2004), Abbildungsqualität der Dermatologie im G-DRG-System 2004, Hautarzt, 55:1039-1046
      • Rompel R., Luger Th.A., Roeder N., (2004), G-DRG 2004 - jetzt wird's ernst, JDDG, Band 2(1):1-2
      • Fürstenberg T., Rompel R., Gollnick H., Sterry W., Luger Th.A., Hensen P., Roeder N., (2004), DRGs in der Dermatologie: Ergebnisse des DRG-Evaluationsprojektes der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, JDDG, Band 2(1):24-30
      • Hensen P., Fürstenberg T., Irps S., Grabbe S., Schwarz Th., Luger Th.A., Rompel R., Roeder N., (2004), G-DRG Version 2004: Veränderungen aus Sicht der Dermatologie, JDDG, Band 2(1):15-23
      • Hensen P., Fiori W., Juhra C., Irps S., Bunzemeier H., Schwarz T., Luger T., Roeder N., (2003), DRGs in der Dermatologie: Erlösoptimierung durch Sicherung der Kodierqualität, JDDG, 1 (Band 1):36-45
    • Endokrinologie  [Top]
      • Juhra C., Roeder N., Bunzemeier H., Overkamp D., Häring H.U., (2005), Endokrinologie im G-DRG-System, Diabetes und Stoffwechsel, 14:19-30
      • Juhra C.: DRG-Evaluationsprojekt Endokrinologie : Abbildungsqualität stationärer endokrinologischer Therapien und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Christian Juhra ; Norbert Loskamp ; Norbert Roeder. - Münster : Schüling, 2003; ISBN 3-934849-66-0
    • Gastroenterologie  [Top]
      • Siebers L., Liedtke-Dyong A., Bunzemeier H., Reinecke H., Roeder N., (2008), Gastroenterologie im DRG-System 2008, Med Klin, 6:445-446
      • Bunzemeier H., Liedtke-Dyong A., Rosien U., Akoglu B., Brechmann T., Rösch T., Weinmann A., Reinshagen M., Maier M., Fiori W., Roeder N., (2007), Gibt es Neues für die Gastroenterologie im G-DRG-System 2008?, ZfG-Mitteilung - Z Gastroenterol, 12:1332-1339
      • Bunzemeier H., Rosien U., Roesch T., Caspary W.F., Frühmorgen P., Roeder N., (2006), Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems 2006 für die Gastroenterologie und Hepatologie, Z Gastroenterol, 43:1041-1044
      • Bunzemeier H., Rosien U., Roesch T., Caspary W.F., Frühmorgen P., Roeder N., (2005), Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems 2006 für die Gastroenterologie und Hepatologie, Z Gastroenterol, Vol. 43 (9):1041-1044
      • Bunzemeier, J.H.: DRG-Evaluationsprojekt Gastroenterologie: Abbildungsqualität gastroenterologischer stationärer Therapien und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Jan Holger Bunzemeier ; Christian Juhra ; Wolfgang Fiori ; Peter Frühmorgen ; Wolfgang F. Caspary ; Norbert Roeder. - Münster : Schüling, 2003; ISBN 3-934849-54-7
      • Caspary W.F., Bunzemeier H., Roder N., (2003), "Diagnosis Related Groups" in der Gastroenterologie, Z Gastroenterol, 128:1914-1916
      • Bunzemeier H., Frühmorgen P., Caspary W.F., Roeder N., (2003), Gastroenterologie im G-DRG-System 2004, Z Gastroenterol, 41:1091-1100
      • Caspary W.F., Frühmorgen P., Rosien U., Rösch T., Hummel F., Braun M., Loskamp N., Juhra C., Roeder N.: Kodierleitfaden Gastroenterologie. Ein Leitfaden für die Praxis 2003
    • Gefäßchirurgie  [Top]
      • Wenke A., Franz D., Billing A., Schütz K., Roeder N., (2009), G-DRG-System 2009. Die Perspektiven der Gefäßchirurgie, Gefäßchirurgie, 4:275-283
    • Gynäkologie / Geburtshilfe  [Top]
      • Fiori W., (2014), Krankenhaus-Finanzierung: Wenn das Geld nicht reicht… Gründe für eine nicht ausreichende Kostendeckung in der Gynäkologie und Geburtshilfe, Frauenarzt, 73:1173-1175
      • Fiori W., (2013), Workshop-Dokumentation Teil I : Wenn das Geld nicht reicht, Geburtsh Frauenheilk, 12:1173-1175
      • Fiori W., Renner S.P., Siam K., Babapirali J., Roeder N., Dausch E., Hildebrandt T., Hillemanns P., Nehmzow M., Zygmunt M., Piroth D., Schem C., Schwenzer T., Friese K., Wallwiener D., Beckmann M.W., (2013), Shaping the System - The DRG-Evaluation Project of German Society for Gynaecology and Obstetics (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, DDG), Geburtsh Frauenheilk, 8:776-782
      • Fiori W., (2009), Entwicklung des DRG-Systems: Implikationen für die Behandlung der Endometriose, Gynäkologische Endokrinologie, 3:204
      • Schäfer S.D., Brüning K., Fiori W., Kiesel L., Buchweitz O., (2008), Wird die operative Therapie der Endometriose im aktuellen DRG-System sachgerecht abgebildet?, Geburtsh Frauenheilk, Jg. 68, 11:1089-1094 (Bibli-Nr. 386)
      • Fiori W., Engels-Lozowski M., Kiesel L., Roeder N., (2003), Kodierung in der Geburtshilfe. So schwierig wie die Einkommensteuererklärung?, Frauenarzt, 2:124-133
      • Fiori W., Irps S., Juhra C., Engels R., Loskamp N., Norda H., Koitka C., Glocker S., Brinckwirth B., Kiesel L., Roeder N., (2002), Kodierung in der Geburtshilfe - ein Buch mit 7 Siegeln?, das Krankenhaus, 8:620-629
    • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde  [Top]
      • Franz D., Roeder N., Hörmann K., Alberty J., (2008), Die HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie im G-DRG-System 2008, HNO, Vol. 56(9):874-880
      • Franz D., Roeder N., Hörmann K., Alberty J., (2007), HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie im G-DRG-System 2007, HNO, 7:532-537
      • Franz D., Franz K., Roeder N., Hörmann K., Fischer R.-J., Alberty J., (2007), Analyse der Abbildungsqualität großer operativer Eingriffe an Kopf und Hals in den G-DRG-Systemen 2004-2007, HNO, Vol. 55 (7):538-545
      • Franz D., Roeder N., Hörmann K., Alberty J., (2006), Das G-DRG-System 2006 und seine Auswirkungen auf die Abbildungsqualität der HNO-Heilkunde und Kopf- und Hals-Chirurgie, HNO, 4:267-276
      • Franz D., Roeder N., Hörmann K., Alberty J., (2006), Möglichkeiten und Grenzen einer Abbildung der HNO-Heilkunde im G-DRG-System 2006. Ergebnisse des DRG-Evaluationsprojektes, HNO, 3:179-189
      • Franz D.: DRG-Evaluationsprojekt Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie: Abbildungsqualität stationärer Therapien der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Dominik Franz ; Norbert Roeder ; Jürgen Alberty. Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Berufsverband Deutscher Hals-Nasen-Ohren-Ärzte e.V. - Münster : Schüling, 2005; ISBN 3-86523-035-0
      • Franz D., Roeder N., Leuwer R., Büter J., Hörmann k., Alberty J., (2005), G-DRG-System 2005. Analyse und Bewertung wesentlicher Änderungen aus Sicht der HNO-Heilkunde, HNO, 3:213-222
      • Alberty J., Franz D., Leuwer R., Büter J., Metzger F., Steuer-Vogt M., Hörmann K., Roeder N., (2004), Das G-DRG-System 2004 und seine Schnittstellen zum ambulanten Sektor. Steht die HNO-Heilkunde vor einem Strukturwandel?, HNO, Vol. 52 (5):387-393
      • Rochell B., Roeder N., (2002), DRGs: Strukturwandel nicht nur im stationären Bereich., Laryngo-Rhino-Otol, 81:791-792
    • Hämatologie / Onkologie / Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation  [Top]
      • Franz D., Thalheimer M., Krych M., Ostermann H., Krause S.W., Haag C., Roeder N., (2011), Finanzierung der stationären Onkologie und Hämatoonkologie durch DRGs. Zusatz- und Innovationsentgelte im Jahr 2011, Der Onkologe, 7:627-633
      • Haier J., Berdel W.E., Roeder N., (2009), Neue Wege in der Krebsmedizin. Organisationsstrukturen unterstützen die integrierte Tumorbehandlung am Universitätsklinikum Münster, das Krankenhaus, 4:323-327
      • Franz D., Thalheimer M., Krych M., Ostermann H., Krause S., Haag C., Roeder N., (2009), Onkologie im DRG-System 2009, Der Onkologe, 15:415-423
      • Thalheimer M., Franz D., (2008), Onkologische DRGs - was ist schon erreicht? Eine Bestandsaufnahme zum Ende der Konvergenzphase, Forum, Vol 23(5):47-50
      • Roeder N., Franz D., Glocker S., Krych M., Krause S.W., Thalheimer M., Ganser A., Ostermann H., (2005), G-DRG-System in der Onkologie, Der Onkologe
      • Glocker S.: DRG-Evaluationsprojekt Knochenmarktransplantation: Abbildungsqualität stationärer Knochenmark- und Stammzelltransplantationen und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems 2004 2004; ISBN 3-86523-013-X
      • Franz D., Glocker S., Roeder N.: DRG-Evaluationsprojekt Hämatoonkologie. Abbildungsqualität stationärer hämatoonkologischer Therapien und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems 2004
      • Franz D., Glocker S., Roeder N.: DRG-Evaluationsprojekt Onkologie - Solide Tumore: Abbildungsqualität stationärer onkologischer Therapien solider Tumore und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems 2004
      • Glocker S., Roeder N., (2003), Onkologie im G-DRG-System 2004, Der Onkologe, Vol. 9 (12):1375-1380
      • Roeder N., (2002), DRGs in der Onkologie, Forum Sonderheft DKG, 2:14-17
    • Kardiologie  [Top]
      • Siebers L., Reinecke H., Hundt H., Holder M., Radeleff J., Bunzemeier H., Roeder N., (2009), Kardiologie im Deutschen Fallpauschalen- (G-DRG-) System 2009, Der Kardiologe, 2:146-153
      • Siebers L., Reinecke H., Bunzemeier H., Roeder N., (2008), Invasive Diagnostik im DRG-System 2008, Kardiologe, 2:124-126
      • Siebers L., Reinecke H., Bunzemeier H., Roeder N., (2008), Kardiologie im DRG-System 2008, Med Klin, 2:113-114
      • Pohlen M., Bunzemeier H., Husemann W., Roeder N., Breithardt G., Reinecke H., (2008), Risk predictors for adverse outcomes after percutaneous coronary interventions and their related costs, Clin Res Cardiol, Vol. 97 (7):441-8
      • Siebers L., (2007), Abbildung der Kardiologie im DRG-System 2007, casemix cardiovascular, 7:2-15
      • Siebers L., (2007), Abbildung der Kardiologie im DRG-System 2007, casemix cardiovascular, 7:2-15
      • Reinecke H., Bunzemeier H., Roeder N., Fürstenberg T., Breithardt G., Steinbeck G., (2006), Das akute Koronarsyndrom im deutschen Fallpauschalensystem. Teil 1: Grundzüge der Vergütung und Vergütung der konservativen Therapie, Med. Klin, Vol. 101 (11):915-6
      • Reinecke H., Bunzemeier H., Roeder N., Fürstenberg T., Breithardt G., Steinbeck G., (2006), Das akute Koronarsyndrom im deutschen Fallpauschalensystem. Teil 2: Vergütung bei interventioneller Therapie und strukturelle Konsequenzen, Med. Klin, Vol. 101 (12):999-1001
      • Siebers L., Bunzemeier H., Roeder N., (2006), Herz-Kreislauf-Medizin im G-DRG-System 2006, das Krankenhaus, 3:192-202
      • Wenke A., (2005), Kodierung in der Kardiologie und Herzchirurgie. Thoraxschmerz - Akutes Koronarsyndrom - Myokardinfarkt. Verbringung vs. Verlegung im System 2005, casemix cardiovascular, 5:26-40
      • Fürstenberg T., Wenke A., (2005), Medizincontrolling in Kardiologie & Herzchirurgie, casemix cardiovascular, 5:2-14
      • Fürstenberg T., Bunzemeier H., Roeder N., Reinecke H., (2005), Die Herz-Kreislauf-Medizin in der deutschen Fallpauschalen-(G-DRG)-Systematik 2005, Z Kardiol, Vol. 94, Nr. 5:360-370
      • Wenke A., Siebers L., Fürstenberg T., (2005), Kodierung in der Kardiologie und Herzchirurgie, casemix cardiovascular, 4:21-40
      • Fürstenberg T., Heumann M., Roeder N., (2005), Auswirkungen von Mindestmengen auf die stationären Versorgungsstrukturen der Kardiologie, Z Kardiol, 94:95-109
      • Fürstenberg T., Roeder N., (2004), Abbildung der Kardiologie im G-DRG-System der Version 2005, casemix cardiovascular, 3:2-20
      • Juhra C., (2004), Externe Qualitätssicherung in der Kardiologie und Herzchirurgie, casemix cardiovascular, 2:14-25
      • Roeder N., Fürstenberg T., Bunzemeier H., Reinecke H., (2004), Abbildung der Herz-Kreislauf-Medizin im deutschen Fallpauschalen-(G-DRG)-System 2004, Z Kardiol, 93:266-277
      • Roeder N., (2004), Finanzierung der kardiologischen und herzchirurgischen Leistungserbringung im G-DRG-System 2004, casemix cardiovascular, 1:2-12
      • Reinecke H., Bunzemeier H., Fürstenberg T., Rothenburger M., Böcker D., Scheld H.H., Breithard G., Roeder N., (2003), Probleme bei der Abbildung kardiologischer Erkrankungen im deutschen Fallpauschalen-System (G-DRG), Z Kardiol, 92 (7):581-594 (Bibli-Nr. 306)
    • Kardiovascularchirurgie  [Top]
      • Geissler R.G., Rotering H., Buddendick H., Franz d., Bunzemeier H., Roeder N., Kwiecien R., Sibrowski W., Scheld H.H., Martens S., Schlenke P., (2015), Utilisation of Blood Components in Cardiac Surgery: A Single-Centre Retrospective Analysis with Regard to Diagnosis-Related Procedures, Transfus Med Hemother, Vol. 42:75-82
      • Hensen P., Bunzemeier H., Fürstenberg T., Roeder N., (2004), Stationsersetzende Maßnahmen im Kontext der Kardiovaskularmedizin, casemix cardiovascular, 2:2-13
    • Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie  [Top]
      • Loskamp, Norbert: DRG-Evaluationsprojekt Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie : Abbilungsqualität stationärer MKG-Chirurgischer Behandlungen und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Norbert Loskamp ; Norbert Roeder. - Münster : Schüling, 2004; ISBN 3-86523-011-3
    • Nephrologie  [Top]
      • Kodierleitfaden Nephrologie - Ein Leitfaden für die Praxis / Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Klinische Nephrologie (DAGKN) und Gesellschaft für Nephrologie (GFN) (Hrsg.) s. Titel. - Münster : Schüling Verlag, 2003; ISBN 3-934849-42-3
    • Neurologie  [Top]
      • Fiori W., Bunzemeier H., Kiefer R., Ferbert A., Busse O., Roeder N., (2009), Die Schlaganfallversorgung im G-DRG-System - Kann eine Stroke-Unit kostendeckend betrieben werden?, das Krankenhaus, 6:549-561
      • Fiori W., Ferbert A., Kiefer R., Busse O., Deuschl G., Roeder N., (2008), Das G-DRG-System 2008 - Relevante Neuerungen für die Neurologie, Akt Neurol, 3:110-117
      • Roeder N., Fiori W., Ringelstein E.B., (2006), Schlaganfallbehandlung im deutschen DRG-System 2006, Der Nervenarzt, 2:221-228
    • Orthopädie / Unfallchirurgie  [Top]
      • Geissler R.G., Kösters C., Franz D., Buddendick H., Borowski M., Juhra C., Lange M., Bunzemeier H., Roeder N., Sibrowski W., Raschke M.J., Schlenke P., (2015), Utilisation of Blood Components in Trauma Surgery: A Single-Centre, Retrospective Analysis before and after the Implementation of an Educative PBM Initiative, Transfus Med Hemother, Vol. 42:83-89
      • Franz D., Schemmann F., Selter D.D., Auhuber T., Gehweiler D., Roeder N., Siebert H., Mahlke L., (2014), Abbildung orthopädisch-unfallchirurgischer Leistungen in den G-DRG-Systemversionen 2004 und 2014, Unfallchirurg, 10:945-56
      • Garcia P., Franz D., Raschke M.J. , (2014), Knochenersatzmaterialien – Grundlagen und klinischer Nutzen, Z Orthop Unfall, 2:152-160
      • Franz D., Schemmann F., Selter D.D., Auhuber T., Wirtz D.C., Roeder N., Siebert H., Mahlke L., (2013), Vergütung orthopädisch-unfallchirurgischer Leistungen im G-DRG-System. Aktuelle Entwicklungen und zukünftiger Handlungsbedarf, Unfallchirurg, 8:760-766
      • Mahlke L., Leferin R., Siebert H., Windolf J., Roeder N., Franz D., (2013), Abbildung von Schwerverletzten im DRG-System. Wird die Schwerverletztenversorgung doch bezahlbar?, Der Chirurg, 11:978-986
      • Franz D., Lefering R., Siebert H., Windolf J., Roeder N., Mahlke L., (2013), Die Herausforderung der sachgerechten Vergütung von Schwerverletzten im deutschen DRG-System, das Gesundheitswesen, 2:84-93
      • Franz D., Schemmann F., Selter D.D., Wirtz D.C., Roeder N., Siebert H., Mahlke L., (2012), Orthopädie und Unfallchirurgie im deutschen DRG-System. Aktuelle Entwicklungen, Unfallchirurg, 7:656-662
      • Franz D., Schemmann F., Roeder N., Siebert H., Mahlke L., (2011), Finanzierung der stationären Orthopädie und Unfallchirurgie im G-DRG-System 2011, Unfallchirurg, 9:829-836
      • Franz D., Roeder N., (2010), Fallpauschalierte Vergütung von operativen Eingriffen am Schulter- und Ellenbogengelenk. Chancen und Risiken, Obere Extremität, 4:243-246
      • Franz D., Schemmann F., Roeder N., Mahlke L., (2010), Finanzierung der stationären Orthopädie und Unfallchirurgie im G-DRG-System 2010, Unfallchirurg, 8:682-689
      • Franz D., Kaufmann M., Siebert C.H., Windolf J., Roeder N., (2009), Orthopädie und Unfallchirurgie im G-DRG-System 2009, Unfallchirurg, 1:84-90
      • Juhra C., Franz D., Roeder N., Vordemvenne T., Raschke M.J., (2009), Abbildung des schwer verletzten Patienten im G-DRG-System 2008, Unfallchirurg, 5:525-532
      • Franz D., Kaufmann M., Siebert C.H., Windolf J., Roeder N., (2008), Orthopädie und Unfallchirurgie im G-DRG-System 2008, Der Unfallchirurg, 3:268-276
      • Franz D., Windolf J., Kaufmann M., Siebert C.H., Roeder N., (2007), Die Handchirurgie im G-DRG-System 2007, Unfallchirurg, 5:477-481
      • Franz D., Kaufmann M., Siebert C.H., Windolf J., Roeder N., (2007), Unfallchirurgie und Orthopädie im G-DRG-System 2007, Unfallchirurg, 3:270-280
      • Franz D., Wenke A., Helling J., Roeder N., (2006), Wo stehen die Unfallchirurgie und die Orthopädie im G-DRG-System 2006?, das Krankenhaus, 4:280-286
      • Franz D., Kaufmann M., Siebert C.H., Siebert H., Wenke A., Roeder N., (2006), Das G-DRG-System 2006. Veränderungen für die Unfallchirurgie und Orthopädie, Unfallchirurg, 2:165-175
      • Franz D., Wenke A., Helling J., Roeder N., (2006), Wo steht die Unfallchirurgie und die Orthopädie im G-DRG-System 2006?, das Krankenhaus, 4:280-286
      • Franz D., Roeder N., (2006), DRGs in der Orthopädie - eine Stärken- und Schwächenanalyse, Orthopädische Praxis, 11:650-654
      • Siebert H.R., (2004), DRG 2005 - welche Änderungen stehen bevor?, Unfallchirurg, 12:1199
      • Franz D., Roeder N., Kaufmann M., Siebert C.H., Schwarz J., Siebert H., (2004), G-DRG-System 2005. Was ändert sich für die Unfallchirurgie/Orthopädie?, Unfallchirurg, 12:1200-12015
      • Franz D., Roeder N., (2004), Aktueller Stand der Entwicklung und der Umsetzung der G-DRG's, Abbildungsqualität in Orthopädie und Unfallchirurgie, DRG's in Orthopädie und Unfallchirurgie : Spannungsfeld zwischen High-Tech und Low Cost,243-251
      • Roeder N., Franz D., Siebert H., Frank D., Stücker R., Meiners T., Tempka A., Siebert C.H., (2003), DRG-Anpassungsvorschläge der Fachgebiete Orthopädie und Unfallchirurgie für 2004, Unfallchirurg, 9:777-784
      • Roeder N., Franz D., Siebert H., Frank D., Stücker R., Meiners T., Tempka A., Siebert C.H., (2003), DRG-Anpassungsvorschläge der Fachgebiete Orthopädie und Unfallchirurgie für 2004, Z Orthop ihre Grenzgeb, 141:379-385, Nachdruck aus Unfallchirurg (2003), 106:777-784
      • Franz, D.: DRG-Evaluationsprojekt Orthopädie / Unfallchirurgie : Abbildungsqualität orthopädischer und unfallchirurgischer stationärer Therapien und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Dominik Franz ; Ralf Engels ; Christian Juhra ; Norbert Roeder. - Münster : Schüling, 2003
      • Franz D., Rochell B., Roeder N., (2003), Das G-DRG-System 2003/2004 aus unfallchirurgisch- orthopädischer Sicht. Eine Stärken- und Schwächenanalyse, Unfallchirurg, 106:1057-1073
    • Palliativmedizin  [Top]
      • Roeder N., Klaschik E., Cremer M., Lindena G., Juhra C., (2002), DRGs in der Palliativmedizin: Ist die palliativmedizinische Begleitung Schwerstkranker pauschalierbar?, das Krankenhaus, 12:1000-1004
    • Psychosomatik / Psychotherapie  [Top]
      • Roeder N., (2010), Entgeltsystem Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, das Krankenhaus, 4:320-322
      • Rolf H., Roeder N., Schlüter L., Becker F., (2009), Zur Diskussion gestellt: Trotz KHRG: Psychiatrische Behandlungsqualität vs. Finanzierung - Wege aus dem Dilemma, Forum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychiatrie : offizielles Mitteilungsorgan der Sektion "Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie" der UEMS, 1:98-107
      • Burgmer M., Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., Heuft G., (2004), Komorbidität psychischer Störungen im G-DRG-System - Einfluss auf die Verweildauer und Erlössituation an einem deutschen Universiätsklinikum, Z Psychosom Med Psychother, 50:306-316
      • Burgmer M., Roeder N., Heuft G., (2003), Fallgruppensystem der "diagnosis related groups" in Deutschland. Prinzipien und Relevanz eines pauschalierenden Vergütungssystems für die Psychosomatische und Psychotherapeutische Medizin, Psychotherapeut, 5:369-372
      • Burgmer M., Heuft G., Freyberger H., Roeder N., (2003), DRGs in der Psychiatrie und Psychotherapeutischen Medizin. Überblick über die Entwicklung alternativer Klassifikationen, Der Nervenarzt, 74:204-210
    • Radioonkologie  [Top]
      • Glocker S.: DRG-Evaluationsprojekt Radioonkologie : Abbildungsqualität radioonkologischer stationärer Therapien und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Stefan Glocker ; Norbert Loskamp ; Norbert Roeder. - Münster : Schüling, 2003; ISBN 3-934849-51-2
      • Glocker S., Bamberg M., (2002), Probleme der Radioonkologie im DRG-System, Forum Sonderheft DKG, 2:18-21
    • Rehabilitation  [Top]
      • Rochell B., Roeder N., (2002), DRGs als Grundlage der künftigen Krankenhausfinanzierung - Stand der Umsetzung und Einfluss auf die Rehabilitation, Rehabilitation, 41:1-9
    • Rheumatologie  [Top]
      • Fiori W., Bunzemeier H., Lakomek H.-J., Buscham K., Lehmann H., Fuchs A.-K., Bessler F., Roeder N., (2016), Krankenhausfinanzierung 2016. Relevantes für die internistische Rheumatologie, Z Rheumatol, 217-230
      • Fiori W., Lakomek H.-J., Buscham K., Lehmann H., Fuchs A.-K., Bessler F., Roeder N., (2015), Krankenhausfinanzierung 2015. Relevantes für die internistische Rheumatologie, Z Rheumatol, 74(5):447-55
      • Fiori W., H.-J. Lakomek, Buscham K., Lehmann H., Fuchs A.-K., Bessler F., Roeder N., (2014), Krankenhausfinanzierung 2014. Relevantes für die internistische Rheumatologie, Z Rheumatol, online publiziert 21. März
      • Fiori W., Lakomek H.-J., Buscham K., Lehmann H., Fuchs A.-K., Bessler F., Roeder N., (2013), Krankenhausfinanzierung 2013. Relevantes für die internistische Rheumatologie, Z Rheumatol, 3:287-296
      • Fiori W., Lakomek H.-J., Buscham K., Lehmann H., Fuchs A.-K., Bessler F., (2012), Krankenhausfinanzierung 2012 - Relevantes für die Internistische Rheumatologie, Z Rheumatol, 3:231-240
      • Roeder N., (2011), Rheumatologie im Wettbewerb, arthitis + rheuma, 6:387-394
      • Fiori W., (2011), DRG-Kodierung. Abbildung der stationären Leistungen in der Rheumatologie, Kinderrheumatologie und Orthopädie, arthritis + rheuma, 6:381-386
      • Roeder N., Lakomek H.-J, (2011), Editorial : Fallpauschalierte Vergütung in der Rheumatologie, arthritis + rheuma, 6:357-359
      • Fiori W., Liedtke-Dyong A., Lakomek H.-J., Buscham K., Lehmann H., (2011), Krankenhausfinanzierung 2011. Relevantes für die Rheumatologie, Z Rheumatol, 3:245-254
      • Fiori W., Liedtke-Dyong A., H.-J. Lakomek, Buscham K., Lehmann H., Liman W., Fuchs A.-K., Bessler F., Roeder N., (2010), Das G-DRG-System 2010 - Relevantes für die Rheumatologie, Zeitschrift für Rheumatologie, 3:263-273
      • Fiori W., Liedtke-Dyong, Lakomek H.-J., Buscham K., Lehmann H., Liman W., Fuchs A.-K., Bessler F., Roeder N., (2009), Das DRG-System 2009. Relevantes für die Rheumatologie, Z Rheumatologie, 6:498-509
      • Fiori W., Lakomek H.-J., Roeder N.,(2008), Rheumatologie im G-DRG-Fallpauschalensystem. In: Interdisziplinäre klinische Rheumatologie : Innere Medizin, Orthopädie, Immunologie / H. Zeidler … (Hrsg.).- 2., vollst. bearb. u. erg. Aufl. - Heidelberg : Springer, S. 1159-1164
      • Lakomek H.-J., Fiori W., W.L. Gross, (2008), Fallpauschaliertes Entgeltsystem (G-DRG) mit Schrittmacherfunktion für Veränderungsprozesse in der akutstationären Rheumatologie, Z Rheumatol, Vol. 67(5):239-240
      • Fiori W., Lakomek H.-J., Buscham K., Lehmann H., Liman W., Fuchs A.-K., Hülsemann J.L., Roeder N., (2008), Das G-DRG-System 2008. Relevante Neuerungen für die Rheumatologie, Z Rheumatol, 3:241-251
      • Liedtke-Dyong A., Fiori W., Lakomek H.-J., Wenke A., Liman W., Roeder N., (2007), Was gibt es Neues für die Rheumatologie im G-DRG-System 2007?, Z Rheumatol., 4:341-348
      • Lakomek H.-J., Fiori W., Buscham K., Hülsemann J., Köneke N., Liman W., Märker-Hermann E., Roeder N., (2006), Zunehmend sachgerechte Abbildung der Rheumatologie im G-DRG-Fallpauschalensystem 2006, Z Rheumatol, 1:46-51
      • Liedtke-Dyong A., Fiori W., Lakomek H.-J., Hülsemann J.L., Köneke N., Liman W., Roeder N., (2006), Was ändert sich für die Rheumatologie im G-DRG-System 2006?, Z Rheumatol, Vol. 65 (4):333-339
      • Lakomek H.-J., Fiori W., Buscham K., Hülsemann J.L., Köneke N., Liman W., Märker-Hermann E., Roeder N., (2005), Die multimodale rheumatologische Komplexbehandlung (OPS 8-983) - Herausforderungen, Lösungen und Perspektiven, Z Rheumatol, 64:557-563
      • Fiori W., Roeder N., Lakomek H.-J., Liman W., Köneke N., Hülsemann J.L., Lehmann H., Wenke A., (2005), Veränderungen für die Rheumatologie im G-DRG-System 2005, Z Rheumatol, 64:58-69
      • DRG-Evaluationsprojekt Rheumatologie : Abbildungsqualität und Anpassungsbedarf akutstationärer rheumatologischer Behandlungen im G-DRG-System / DRG-Research Group, Universitätsklinikum Münster; AG des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken: Heinz-Jürgen Lakomek ... Hrsg.: Verband Rheumatologischer Akutkliniken. - Münster : Schüling, 2004; ISBN 3-934849-97-0
      • DRG-Evaluationsprojekt Rheumatologie - Zusatzauswertung Kinder- und Jugendrheumatologie : Abbildungsqualität und Anpassungsbedarf akutstationärer rheumatologischer Behandlungen im G-DRG-System / DRG-Research Group, Universitätsklinikum Münster; AG des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken. Hrsg.: Verband Rheumatologischer Akutkliniken. - Münster : Schüling, 2004; ISBN 3-86523-003-2
      • Roeder N., Fiori W., (2004), Ist rheumatologische Behandlung pauschalierbar?, MedReview, 11:16-17
      • Lakomek H.-J., Roeder N., Liman W., Gross W.L., (2004), Sachgerechte Abbildung der Rheumatologie im G-DRG-System, Z Rheumatol, 63:57-58
      • Roeder N., Fiori W., Hülsemann J.L., Könecke N., Lehmann H., Liman W., Lakomek H.-J., (2004), Rheumatologie im G-DRG-Fallpauschalensystem, Z Rheumatol, 63:43-56
      • Fiori W.: DRG-Evaluationsprojekt Rheumatologie : Abbildungsqualität und Anpassungsbedarf akutrheumatologischer Behandlungen im G-DRG-System / Wolfgang Fiori ; Dominik Franz ; Norbert Roeder. - Münster : Schüling, 2003; ISBN 3-934849-97-0
      • Lakomek H.-J., Hülsemann J.L., Koeneke N., Lehmann H., Bergerhausen H.J., Fiori W., Loskamp N., Roeder N.: Kodierleitfaden Rheumatologie. Ein Leitfaden für die klinische Praxis 2002
    • Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie  [Top]
      • Latal A.T., Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., (2016), German Diagnosis Related Groups 2016. Relevante Änderungen für die Thorax-Herz-Gefäßchirurgie, Z Herz-Thorax-Gefäßchir, 3:184-193
      • Latal A.T., Fiori W., Wenke A., Bunzemeier H., Roeder N., (2015), Änderungen für die Thorax-Herz-Gefäßchirurgie in der Krankenhausfinanzierung 2015, Z Herz- Thorax- Gefäßchir, Vol. 29:121-130
      • Geissler R.G., Rotering H., Buddendick H., Franz D., Scheld H.H., Martens S., Schlenke P., (2015), Utilisation of Blood Components in Cardiac Surgery: A Single-Centre Retrospective Analysis with Regard to Diagnosis-Related Procedures, Transfus Med Hemother, Vol. 42:75-82
      • Backhaus K., Roeder N., Bunzemeier H., Mohr S., Leifke C., (2015), Strategische Zukunftsplanung mithilfe der Szenarioanalyse, Z Herz-Thorax-Gefäßchir, 5:330 ff.
      • Franz D., Wenke A., Roeder N., (2014), Abbildung der Herzchirurgie im German-Diagnosis-Related-Groups-System. Aktuelle Entwicklungen und zukünftiger Handlungsbedarf, Z Herz-Thorax-Gefäßchir, 1:55-64
      • Helling H.E., Roeder N., (2011), Herz- und gefäßchirurgische Leistungen in der Version 2011 des G-DRG-Systems, Z Herz- Thorax- Gefäßchir, 5:286-291
      • Roeder N., Helling H.E., Hundt H., Wenke A., (2010), Darstellung herz- und gefäßchirurgischer Leistungen im G-DRG-System 2010, Z Herz- Thorax- Gefäßchir, 4:105-114
      • Siebers L., Reinecke H., Hundt H., Holder M., Radeleff J., Bunzemeier H., Roeder N., (2009), Herzchirurgie im Deutschen Fallpauschalen (G-DRG) -System 2009, Zeitschrift für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, 2:97-102
      • Siebers L., Roeder N., (2007), Intraoperative Behandlung von Vorhofflimmern - MAZE-Prozedur und intraoperative Ablationsverfahren im G-DRG-System 2007, casemix cardiovascular, 7:34-40
      • Roeder N., Siebers L., (2007), Finanzierung der minimal invasiven Herzchirurgie und Einführung neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) im DRG-System, casemix cardiovascular, 7:27-33
    • Urologie  [Top]
      • Wenke A., Roeder N., Phüse G., (2014), Geocoding von Routinedaten. Wo sind meine Zuweiser und was machen meine Mitbewerber?, Urologe, 1:41-47
      • Wenke A., Gaber A., Hertle L., Roeder N., Pühse G., (2012), Schweregradsimulation im G-DRG-System. Die finanziellen Auswirkungen der Nebendiagnosekodierung in der Urologie, Urol, 7:975-981
      • Wenke A., Franz D., Pühse G., Volkmer B., Roeder N., (2009), G-DRG-Systemanpassung 2009, Urologe, 7:774-784
      • Knoll T., Wendt-Nordahl G., Trojan L., Wenke A., Roeder N., Alken P., (2005), Aktuelle Aspekte der Steintherapie, Aktuelle Urologie, 36:47-54
  • Fehlbelegung / G-AEP / stationäre Aufnahmenotwendigkeit  [Top]
    • Hensen P., Bunzemeier H., Roeder N., (2005), Fehlbelegung und G-AEP: Aktuelle Bedeutung für die stationäre Krankenhausbehandlung, casemix cardiovascular, 5:15-25
    • Hensen P., Roeder N., (2005), Teilstationäre Krankenhausbehandlung im DRG-Zeitalter. Medizinische Notwendigkeit trotz unklar definierter Schnittstellen, das Krankenhaus, 3:196-202
  • Gutachten  [Top]
    • Siebers L., Antkowiak M., (2009), Ärztliche Weiterbildung als strategischer Erfolgsfaktor in der Personalgewinnung, das Krankenhaus, 9:844-848
    • Anpassungsbedarf der Vergütung von Krankenhausleistungen für 2008. Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft / Norbert Roeder ; Wolfgang Fiori ; Holger Bunzemeier. - Münster : DRG-Research-Group Universitätsklinikum Münster : Westfälische Wilhelms-Universität, 2008
    • Anpassungsbedarf der Vergütung von Krankenhausleistungen für 2009 : Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft erstellt durch Norbert Roeder, Wolfgang Fiori, Holger Bunzemeier, DRG-Research-Group Universitätsklinikum Münster : Westfälische Wilhelms-Universität, 2008
    • Anpassungsbedarf der Vergütung von Krankenhausleistungen 2007. Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft / Norbert Roeder. - Münster : DRG-Research-Group Universitätsklinikum Münster : Westfälische Wilhelms-Universität, 2006
    • Anpassungsbedarf der Vergütung von Krankenhausleistungen für 2006 : Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft erstellt durch Norbert Roeder, DRG-Research-Group Universtitätsklinikum Münster : Wesffälische Wilhelms-Universität, 2005
    • Anpassungsbedarf der Vergütung von Krankenhausleistungen für 2005 : Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft erstellt durch Norbert Roeder, DRG-Research-Group Universtitätsklinikum Münster : Wesffälische Wilhelms-Universität, 2004
    • Anpassungsbedarf der Vergütung von Krankenhausleistungen für 2004 : Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft erstellt durch Norbert Roeder, DRG-Research-Group Universtitätsklinikum Münster : Wesffälische Wilhelms-Universität, 2003
    • Neubauer G., Nowy R.,(2000), Analyse der DRG-Fallkostenkalkulation, der Vergütungsfindung und der Zu- und Abschläge in Australien, Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft, November, http://www.dkg-ev.de.
    • Neubauer G., Nowy R.,(2000), Wege zur Einführung eines leistungsorientierten und pauschalierenden Vergütungssystems für operative und konservative Krankenhausleistungen in Deutschland - Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft, IFG-Studie, Februar. (Bibli-Nr. 363)
    • Fischer W. ,(2000), Diagnosis Related Groups (DRG’s) und verwandte Patientenklassifikationssysteme, Gutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Wolfertswill : Zentrum für Informatik und Wirtschaftliche Medizin
  • Kodierung  [Top]
    • Fiori W., Siam K., Helling J., Franz D., Bunzemeier H., Roeder N., (2012), Kodierprüfungen - sinnvolle Lösungen sind gefragt, das Krankenhaus, 12:1291-1297
    • Franz D., Helling H.E., Bunzemeier H., Heumann M., Roeder N., (2011), Wer kodiert im Krankenhaus? Ergebnisse einer Umfrage zur Durchführung der DRG-Kodierung in Krankenhäusern Nordrhein-Westfalens, Gesundh ökon Qual manag, 6:363-368
    • Fiori W., Siam K., Helling J., Bunzemeier H., Roeder N., (2011), Kodierung von Nebendiagnosen. Entscheidung des Bundessozialgerichts vom 25. November 2010, das Krankenhaus, 6:573-577
    • Helling J., (2010), Die operative Herausforderung meistern. Neue Aufgaben für die Leistungserbringer bei Dokumentation, Kodierung und Berichtswesen, krankenhaus umschau, 6:34-37
    • Fiori W., Brüning K., Bunzemeier H., Roeder N., (2009), Codierqualität in den Krankenhäusern. Unberechtigte Vorwürfe. Behauptungen der Kostenträger, wonach die Krankenhäuser im großen Stil falsch abrechnen, sind nicht haltbar, Dt. Ärzteblatt, 33:A1596-1598
    • Fiori W., Loskamp N., Roeder N., (2005), Vorstellung und Bewertung der Deutschen Kodierrichtlinien. Wesentliche Änderungen. DRG-Dokumentation 2005, f&w, 1:62-72
    • Fiori W., Bunzemeier H., Franz D., Hensen P., Irps S., Loskamp N., Siebers L., Wenke A., Roeder N., (2005), G-DRG-Version 2006 - Komplexer aber gerechter?, Arzt und Krankenhaus, 11:Sonderdruck
    • Loskamp N.: DRG-Evaluationsprojekt Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie: Abbilungsqualität stationärer MKG-Chirurgischer Behandlungen und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Norbert Loskamp ; Norbert Roeder. - Münster : Schüling, K., 2004; ISBN 3-86523-011-3
    • Wenke A., Fürstenberg T., (2004), Kodierung im G-DRG-System 2005, casemix cardiovascular, 3:36-45
    • Roeder N., Hensen P., Fiori W., Loskamp N., Irps S., Bunzemeier H., Franz D., Fürstenberg T., Siess M., (2004), Arzt oder "Koder" - wer kodiert Diagnosen und Prozeduren im Krankenhaus?, das Krankenhaus, 10:802-810
    • Fürstenberg T., Reinecke H., Roeder N., (2004), Kodierung bei Verlegung / Wiederaufnahme, casemix cardiovascular, 2:26-40
    • Fürstenberg T., Franz D., Roeder N., (2004), Kodierung der Diagnosen und Leistungen: Grundlage der sachgerechten G-DRG-Eingruppierung, casemix cardiovascular, 1:45-60
    • Roeder N., Fiori W., Loskamp N., Bunzemeier H., Juhra C., Hensen P., Rochell B., (2003), Strategische Kodierung - Schlüssel zum DRG-Erfolg?, das Krankenhaus, 10:780-788
    • Fiori W., Engels-Lozowski M., Kiesel L., Roeder N., (2003), Kodierung in der Geburtshilfe. So schwierig wie eine Einkommensteuererklärung? , FRAUENARZT, (44)2:124-133
    • Hensen P., Fiori W., Juhra C., Irps S., Bunzemeier H., Schwarz T., Luger T., Roeder N., (2003), DRGs in der Dermatologie: Erlösoptimierung durch Sicherung der Kodierqualität, JDDG, 1:36-45
    • Fiori W., Irps S., Juhra C., Engels R., Loskamp N., Norda H., Koitka C., Glocker S., Brinckwirth B., Kiesel L., Roeder N., (2003), Kodierung in der Geburtshilfe - ein Buch mit 7 Siegeln?, das Krankenhaus, 8:620-629
    • Hensen P., Schwarz T., Luger T.A., Roeder N., (2003), Sachgerechte Leistungsdokumentation durch optimierte Kodierabläufe. Maßnahmen zur Umsetzung der DRG-Anforderungen müssen die gesamte Organisation durchringen, f&w, 4:369-372
    • Hensen P., Luger Th.A., Roeder N., (2003), Optionaler OPS-301. Nur eine Seifenblase, Deutsches Ärzteblatt, 49:B2710
    • Roeder N., Irps S., Juhra C., Glocker S., Fiori W., Müller M. L., Hecht A., (2002), Erlöse sichern durch Kodierqualität. Messung und Interpretation von Kodierqualität, das Krankenhaus, Sonderausgabe:38-48
    • Roeder N., Irps S., Juhra C., Glocker S., Fiori W., Müller M.L., Hecht A., (2002), Erlöse sichern durch Kodierqualität - Messung und Interpretation von Kodierqualität, das Krankenhaus, 2:117-127
    • Roeder N., Rochell B., Juhra C., Irps S., Glocker S., Fiori W., Hensen P., (2002), Die DRG-Abrechnung muss MDK-sicher sein. Die Versuchung der Erlösoptimierung durch Upcoding ist groß, aber Schummeln lohnt nicht, denn wer falsch kodiert, fällt auf, f&w, 1:14-17
    • Roeder N., Rochell B., (2001), Im DRG-System schreibt der Arzt mit der Kodierung die Rechnung, f&w, 2:162 ff.
    • Kodierleitfäden  [Top]
      • Kodierleitfaden Gynäkologie und Geburtshilfe 2010 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Lütkes. - 1., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2010; ISBN 978-3-86523-124-6
      • Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2010 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Verband Rheumatologische Akutkliniken e.V. (VRA) ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 8., aktual. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2010; ISBN 978-3-86523-147-5
      • Kodierleitfaden HIV Version 2010 : Ein Leitfaden für die Praxis. - 4., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2010; ISBN 978-3-86523-153-6
      • Kodierleitfaden Dermatologie Version 2010 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Dermatologische Gesellschaft (DDG) ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 7., erw. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2009; ISBN 978-3-86523-152-9
      • Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2008 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Verband Rheumatologische Akutkliniken e.V. (VRA) ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 6. aktual. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2008; ISBN 978-3-86523-089-8
      • Kodierleitfaden Dermatologie Version 2008 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / von Peter Hensen ... - 5., erw. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2008; ISBN 978-3-86523-090-4
      • Kodierleitfaden Gastroenterologie Version 2008 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universtitätsklinikum Münster. - 4., veränd. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2008; ISBN 978-3-86523-069-0
      • Kodierleitfaden Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie Version 2008 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ; Hrsg. DRG-Research-Group Universitätsklinikum Münster. - 4., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2007; ISBN 978-3-86523-097-3
      • Kodierleitfaden Dermatologie Version 2007 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / von Peter Hensen ... - 4., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2007; ISBN 978-3-86523-064-5
      • Kodierleitfaden Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie Version 2007 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ; Hrsg. DRG-Research-Group Münster. - 3., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2007; ISBN 3-86523-067-9
      • Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2007 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis. / Hrsg. Verband Rheumatologischer Akutkliniken e.V. ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 5., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2007; ISBN 3-86523-071-7
      • Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2006 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Verband Rheumatologischer Akutkliniken e.V. (VRA) ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 4., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2006; ISBN 3-86523-042-3
      • Kodierleitfaden Dermatologie Version 2006 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Dermatologische Gesellschaft ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 2., erw. Aufl. Schüling, K., 2006; ISBN 3-86523-040-7
      • Kodierleitfaden Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie Version 2006 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ; Hrsg. DRG-Research-Group Münster. - 2., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2006; ISBN 3-86523-040-7
      • Kodierleitfaden Gastroenterologie Version 2006 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universtitätsklinikum Münster. - 3., veränd. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2006; ISBN 3-86523-036-9
      • Kodierleitfaden Kardiovaskularchirurgie Version 2006 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie ... [J. Gummert ...]. - 3., aktual. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2006; ISBN 3-86523-048-2
      • Kodierleitfaden Nephrologie 2006 / Hrsg. Dt. Arbeitsgemeinschaft f. Klinische Nephrologie ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 4., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2006; ISBN 3-86523-041-5
      • Kodierleitfaden Hämatologie, Onkologie, und Stammzelltransplantation - Ein Leitfaden für die klinische Praxis. Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) und Arbeitsgemeinschaft für Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation (DAG-KBT) (Hrsg.) s. Titel. - Münster : Schüling Verlag, 2006; ISBN 3-86523-038-5
      • Kodierleitfaden Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie Version 2005 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 1. Aufl. Schüling, K., 2005; ISBN 3-86523-021-0
      • Kodierleitfaden Kardiovaskularchirurgie Version 2005 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 2., aktual. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2005; ISBN 3-86523-022-9
      • Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2005 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Verband Rheumatologischer Akutkliniken e. V. (VRA) ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 3., aktual. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2005; ISBN 3-86523-026-1
      • Kodierleitfaden Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Version 2005 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 1. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2005; ISBN 3-86523-015-6
      • Kodierleitfaden Hämatologie, Onkologie, und Stammzelltransplantation (DAG-KBT) (Hrsg.) s. Titel. - Münster : Schüling Verlag, 2005; ISBN 3-86523-020-2
      • Kodierleitfaden Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Version 2005. Ein Leitfaden für die Praxis. Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ; DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster (Hrsg.) s. Titel. - Münster : Schüling Verlag, 2005; ISBN 3-86523-015-6
      • Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2004 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Rheumatologie ; Hrsg. Verband Rheumatologischer Akutkliniken ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 2., Aufl. - Münster : Schüling, K., 2004; ISBN 3-934849-00-8
      • Kodierleitfaden Gastroenterologie Version 2004 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 2., veränd. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2004; ISBN 3-86523-001-6
      • Kodierleitfaden Orthopädie/Unfallchirurgie, Unfallchirurgie/Orthopädie Version 2003 : Eine Anleitung für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft für Unfallchirurgie ... in Zusammenarbeit mit der DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 1. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2003; ISBN 3-934849-42-3
      • Kodierleitfaden Dermatologie Version 2003 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Dermatologische Gesellschaft ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 2., überarb. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2003
      • Kodierleitfaden Orthopädie/Unfallchirurgie, Unfallchirurgie/Orthopädie Version 2003 : Eine Anleitung für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft für Unfallchirurgie ... in Zusammenarbeit mit der DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 1. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2003; ISBN 3-934849-42-3
      • Kodierleitfaden Nephrologie Version 1/2003 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Dt. Arbeitsgemeinschaft f. Klinische Nephrologie (DAGKN) ... in Zusammenarbeit mit der DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 1. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2003; ISBN 3-934849-39-3
      • Kodierleitfaden Orthopädie/Unfallchirurgie, Verband der Leitenden Unfallchirurgen, Verband der Leitenden Orthopäden ; DRG-Research-Group Münster. (Hrsg.) s. Titel. - Münster : Schüling Verlag, 2003; ISBN 3-934849-42-3
      • Kodierrichtlinien Dermatologie : Ein Leitfaden für die Praxis Version 2002 / Hrsg. Dt. Dermatologische Gesellschaft ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - Münster : Schüling, K., 2002
      • Kodierleitfaden Gastroenterologie Version 2002 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen ; Hrsg. DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - Münster : Schüling, K., 2002
      • Kodierleitfaden Kardiovaskularchirurgie Version 2002 : Ein Leitfaden für die klinische Praxis / Hrsg. Dt. Gesellschaft f. Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie. - Münster : Schüling, K., 2002
      • Kodierleitfaden Rheumatologie Version 2002 : Ein Leitfaden für die Praxis / Hrsg. Verband Rheumatologischer Akutkliniken ; DRG-Research-Group, Universitätsklinikum Münster. - 1. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2002; ISBN 3-934849-36-9
  • Mindestmengen  [Top]
    • Franz D., Roeder N., (2012), Mengendynamik in den Krankenhäusern. Auch eine gesellschaftliche Frage, Dt. Ärzteblatt, 12:51-52
    • Franz D., Wenke A., Heumann M., Roeder N., (2008), Kniegelenk-Totalendoprothesen - Auswirkungen der aktuellen Mindestmengenregelungen auf die Leistungserbringung, Gesundh ökon Qual manag, Jg. 13 (5):283-287
    • Roeder N., Wenke A., Heumann M., Franz D., (2007), Mindestmengen. Konsequenzen der Festlegung von Schwellenwerten für chirurgische Leistungen, Der Chirurg, 11:1018-1027
    • Fürstenberg T., Heumann M., Roeder N., (2005), Auswirkungen von Mindestmengen auf die stationären Versorgungsstrukturen der Kardiologie, Z Kardiol, 2:95-109
    • Roeder N., Fürstenberg T., Heumann M., (2005), Analyse der Auswirkung mit der Festlegung von Mindestmengen auf die Versorgungsstrukturen, Der Chirurg BDC, 7:M204-212
    • Roeder N., Fürstenberg T., Heumann M., (2004), Mindestmengenvereinbarung - eine Analyse: Wie sich die Festlegung von Mindestmengen auf die Versorgungsstrukturen auswirken, Arzt und Krankenhaus, 8:233-241
  • Nicht bewertete DRGs  [Top]
    • Fiori W., Roeder N., (2010), Einordung der DRG B61Z in das Vergütungssystem und den Versorungsauftrag, das Krankenhaus, 6:547-551
    • Roeder N., Fiori W., Wenke A., (2006), Methodik zur Bewertung von nicht bewerteten DRGs, das Krankenhaus, 2:120-123
    • Roeder N., Bunzemeier H., Juhlke S., Karzauninkat A., Rochell B., (2003), Kalkulation von Zusatzentgelten und Vergütungsforderungen für nicht bewertete G-DRGs, das Krankenhaus, 12:999-1006
  • Weiterführende Literatur zum Thema DRGs - Weiterentwicklung des Abrechnungssystem – Anpassung – spezielle Themen -  [Top]
    • Bunzemeier H., Fiori W., Siam K., Roeder N., (2016), InEK-Sachkostenkonzept: Mögliche Folgen für die Krankenhausfinanzierung, das Krankenhaus, 6:475-482
    • Fiori W., Siam K., Roeder N., (2016), Beatmungsstunden beim Einsatz von CPAP/HFNC-Systemen bei Neugeborenen und Säuglingen. Betrachtung eines Konfliktes aus Systemperspektive, das Krankenhaus, 5:381-386
    • Mohr S., Backhaus K., Bunzemeier H., Roeder N., (2016), Auf die Zukunft vorbereiten - Universitätsmedizin 2025 in Münster, das Krankenhaus, 7:589-596
    • Roeder N., Bunzemeier H., (2016), Lernendes System DRG. Evolution einer Fallpauschale, f&w, 3:217-222
    • Lüders F., Bunzemeier H., Engelbertz C., Malyar N.M., Meyborg M., Roeder N., Berger K., Reinecke H., (2016), CKD and Acute and Long-Term Outcome of Patients with Peripheral Artery Disease and Critical Limb Ischemia, Clin J Am Soc Nephrol, (11)2:216-22
    • Latal A.T., Hinze T., Roeder N., Franz D., (2016), Aufbau des selbstverwalteten Gesundheitswesens in Deutschland, Z Herz-Thorax-Gefäßchir, online publiziert: 10. August
    • Backhaus K., Roeder N., Bunzemeier H., Mohr S., Leifke C., (2016), Strategische Zukunftsplanung mithilfe der Szenarioanalyse, Der Pneumonologe, 1:58-64
    • Roeder N., Bunzemeier H., Franz D., (2015), Wirtschaftlichkeit der Radiologie aus der Perspektive des Krankenhausmanagements, das Krankenhaus, 10:930-934
    • Roeder N., Bunzemeier H., Heumann M., (2015), Das KHSG und seine potenziellen Auswirkungen auf die Leistungsvergütung der Krankenhäuser, das Krankenhaus, 7:626-635
    • Roeder N., Bunzemeier H., Van Aken H., Martens S., (2015), Miteinander erfolgreich statt gegeneinander erfolglos. Zusammenarbeit von leitenden Ärzten und Geschäftsführung, Z Herz- Thorax-Gefäßchir, 3:194-200
    • Roeder N., Dreischer M., (2015), Umgang mit Zwischenfällen bei Medizinprodukten, Z Herz- Thorax- Gefäßchir, 1:47-52
    • Roeder N., Bunzemeier H., Rentmeister M., (2015), Personalmindestausstattung und ihre Finanzierung im Krankenhaus: Qualität versus Quantität, das Krankenhaus, 1:34-45
    • Roeder N., Bunzemeier H., Franz D., (2015), Potenzieller Widerspruch zwischen Qualität und Wirtschaftlichkeit, Z Herz-Thorax-Gefäßchir, 4:254-261
    • Alnawaiseh M., Alten F., Huelsken G., Rentmeister G., Lange M., Claes T., Wente S., Kreuznacht D., Eter N., Roeder N., (2015), Implementierung einer elektronischen Patientenakte an einer deutschen Augenklinik der Maximalversorgung, 4, 337-345
    • 21) Reinecke H., Unrath M., Freisinger E., Bunzemeier H., Meyborg M., Lüders F., Gebauer K., Roeder N, Berger K., Malyar N.M., (2015), Peripheral arterial disease and critical limb ischaemia: still poor outcomes and Lack of guideline adherence, Eur Heart J, 36:932-8
    • Craig J., Fuchs Th., Jenks M., Fleetwood K., Franz D., Iff J., Raschke M., (2014), Systematic review and meta-analysis of the additional benefit of local prophylactic antibiotic therapy for infection rates in open tibia fractures treated with intramedullary nailing, International Orthopaedics, 5:1025-1030
    • Backhaus K., Bunzemeier H., Mohr S., Roeder N., (2014), Universitätsmedizin 2025 in Münster: eine Szenario-Analyse, das Krankenhaus, 9:822-826
    • Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., (2014), Welche Informationen enthält die InEK-Matrix über notwendige Personalressourcen. Pläne der neuen Regierung können zu Fehlsteuerung führen, das Krankenhaus, 3:212-219
    • Rochell B., Rudolphi M., (2014), Überfordertes System, f&w, 1:32-35
    • Roeder N., Franz D., Fiori W., Bunzemeier H., (2014), Wege zur Perfektion, f&w, 1:8-12
    • Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., (2013), Gewinner im DRG-System. Bevorzugt das G-DRG-System bestimmte Leistungsbereiche?, das Krankenhaus, 12:1316-1321
    • Heinz J., Fiori W., Heusser P., Ostermann T., (2013), Cost Analysis of Integrative Inpatient Treatment Based on DRG Data: The Example of Anthroposophic Medicine, Evid Based Complement Alternat Med, online publiziert: 31. Januar
    • Roeder N., Bunzemeier H., Fiori W., (2012), Kostendämpfung durch Mehrleistungsabschläge. Vom Prinzip "gleiches Geld für gleiche Leistung" zur Budgetierung, das Krankenhaus, 6:572-576
    • Geißler R.G., Franz D., Buddendick H., Krakowitzky P., Bunzemeier H., Roeder N., Aken H. van, Kessler T., Berdel W., Sibrowski W., Schlenke P., (2012), Retrospective Analysis of the Blood Component Utilization in a University Hospital of Maximum Medical Care, Transfus Med Hemother, 2:129-138
    • Roeder N., Klöss T., Ruhl S., (2012), Richtig positionieren, f&w, 2:198-201
    • Fiori W., (2012), Diskussionsbeitrag zur Kalkulation von Kurzliegern im G-DRG-System, das Krankenhaus, 4:320-328
    • Roeder N., (2012), Investitionsmittel selbst erwirtschaften, f&w, 1:42
    • Fiori W., Bunzemeier J.H., Roeder N., (2012), Die offene Rechnung, f&w, 1:6-10
    • Franz D., Bunzemeier H., Fiori W., Roeder N., (2012), Ausblicke auf die fallpauschalierte Spitalfinanzierung im Jahr 2013, Schweizerische Ärztezeitung, 93:44:1601-1603
    • Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., (2011), Ist eine Kalkulation von seltenen und sehr aufwändigen Krankenhausfällen im G-DRG-System sachgerecht?, das Krankenhaus, 7:682-686
    • Schulz S., Roeder N., Franz D., (2011), Die Krankenhausmarke 2.0. Wege zum Erfolg am Beispiel des Universitätsklinikums Münster, Zeitschrift für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, 6:361-369
    • Fiori W., Heinz J., Böckenhoff N., Foppe C., Bunzemeier H., Roeder N., (2011), Abbildung der Anthroposophischen Medizin im G-DRG-System, das Krankenhaus, 11:1118-1126
    • Fiori W., Siam K., Helling J., Bunzemeier H., Roeder N., (2011), Belohnung statt Strafe für kurze Verweildauern. Anreize der Vergütung von Kurzliegern im DRG-System, f&w, 3:310-314
    • Helling J., Fiori W., Bunzemeier H., Siam K., Roeder N., (2011), Abrechnungsbetrug von Krankenhäusern?, Arzt und Krankenhaus, 2:54-57
    • Fiori W., Buddendick H., Schilling M., Dziewas R., Ritter M., Schäbitz W.-R., Niederstadt T., Heindel W., Ringelstein E.B., Bunzemeier H., Roeder N., (2010), Prozessoptimierung auf der Stroke Unit, Akt Neurol, 8:402-406
    • Fiori W., Bunzemeier H., Siam K., Helling J., Roeder N., (2010), Trügerische Transparenz. Die Tücken der Ermittlung und der Interpretation von Veränderungen von Kennzahlen, f&w, 6:608-614
    • Bunzemeier H., Fiori W., Sitterlee C., Brüning K., Helling J., Zimmer D., Hoppenheit C., Roeder N., (2010), Erlösverteilung unter DRG-Bedingungen am Universitätsklinikum Münster. Ein wichtiger Baustein für erfolgreiche Krankenhausführung, das Krankenhaus, 10:946-961
    • Roeder N., Bunzemeier H., (2010), Innovationsfinanzierung im G-DRG-System. Bestandsaufnahme und Handlungsnotwendigkeiten, das Krankenhaus, 2:113-118
    • Roeder N., (2010), Markenbildung stärkt die Krankenhäuser. Die Mitarbeiter müssen wissen, für welche Werte ihr Haus steht, f&w, 2:148-152
    • Fiori W., Bunzemeier H., Brüning K., Helling J., Roeder N., (2010), Abrechnungsbetrug der Krankenhäuser - Tatsache oder Fiktion?, das Krankenhaus, 1:17-31
    • Roeder N., Waurick R., Bunzemeier H., (2009), Zukunftssicherung im Krankenhaus durch verbesserte Prozesse, arthritis + rheuma, 6:327-333
    • Roeder N., Günnewig M., Franz D., (2009), Wettbewerb und Kooperation - (k)ein Widerspruch(!)?, das Krankenhaus, 10:918-928
    • Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., (2009), Fallpauschalen: Es gibt keinen Massenbetrug. Leserbrief., Dtsch Arztebl, 106(48):A-2418
    • Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., (2009), Segen und Fluch der Abbildung der Spezialisierung über OPS-Komplexbehandlungen, das Krankenhaus, 11:1065-1075
    • Roeder N., (2009), Innovationsfinanzierung - Anspruch und Wirklichkeit. Ihre Abbildung im G-DRG-System muss den Erfordernissen angepasst werden, krankenhaus umschau, 9:857-862
    • Fiori W., Brüning K., Bunzemeier H., Reinecke H., Roeder N., (2009), Ist die Vergütung für Kurz- und Langlieger im G-DRG-System sachgerecht und sinnvoll?, das Krankenhaus, 5:445-458
    • Fiori W., (2009), Personalbedarfsberechnung mithilfe der Matrix der G-DRG-Fallkostenkalkulation, Forum neurologicum … Akt Neurol, 5:197-198
    • Siebers L., Bunzemeier H., Roeder N., (2009), Web 2.0: Chancen und Risiken. Marketing, Qualitätsverbesserung und Personalgewinnung "Online Reputation Management", f&w, 2:154-158
    • Auswirkungen der DRG-Einführung in Deutschland : Standortbestimmung und Perspektiven / Ferdinand Rau ... (Hrsg.). - 1. Aufl. - Stuttgart : Kohlhammer, 2009; ISBN 978-3-17-020349-5
    • Roeder N., Heumann M., (2008), Klinikführer Rheinland: Qualität im Vergleich. Internetportal des Krankenhauszweckverbands Köln, Bonn und Region soll medizinische Leistungen und Qualität transparenter machen, das Krankenhaus, 9:900-906
    • Siebers L., Reinecke H., Bunzemeier H., Roeder N., (2008), DRG-System 2008 - Überblick aus internistischer Sicht, Med Klin, 1:38-39
    • Müller M.L., Forschner A., Wenke A., Luger Th.A., Rompel R., (2008), G-DRG Version 2008: Fakten und Analysen, J Dtsch Dermatol Ges., 6:483-91
    • Siebers L., Helling J., Fiori W., Bunzemeier H., Roeder N., (2008), Krankenhausinterne DRG-Erlösverteilung auf der Basis der InEK-Daten - Möglichkeiten und Grenzen, das Krankenhaus, 1:35-44
    • Roeder N., Rausch A., Rentmeister M., (2008), Universitätsklinikum Münster: Qualifikationsgerechte Aufgabenzuordnung - Innovation in der Personaleinsatzplanung, das Krankenhaus, 10:1016-1021
    • Helling, Jan: DRG-Evaluationsprojekt Frührehabilitation : Abbildungsqualität stationärer frührehabilitativer Behandlungen im G-DRG-System 2007 und Anpassungsbedarf des G-DRG-Systems / Jan Helling ; Norbert Roeder ; Joachim Beyer ; Wilhelm Wolken ; Hrsg. Bundesarbeitsgemeinschaft d. Akutkrankenhäuser mit Abteilungen d. fachübergreifenden Frührehabilitation e.V. - 1. Aufl. - Münster : Schüling, K., 2008; ISBN 978-3-86523-106-2
    • Kompendium zum G-DRG-System 2008 - News und Trends / (Hrsg.) Norbert Roeder ; Holger Bunzemeier. - Düsseldorf : Dt. Krankenhaus-Verl.-Ges., 2008; ISBN 978-3-940001-16-0
    • Dugas M., Eckholt M., Bunzemeier H., (2008), Benchmarking of hospital information systems: Monitoring of discharge letters and scheduling can reveal heterogeneities and time trends, BMC Med Inform Decis Mak, 8:15ff.
    • Fürstenberg T., Rochell B., Roeder N., Breithardt G., (2007), Ambulatory and Hospital Care in the Federal Republic of Germany, Am Heart Hosp J., 5:22-26
    • Wenke A., Franz D., Roeder N., (2006), Maßnahmen und Entscheidungen unterstützen durch Geokodierung von Routinedaten, das Krankenhaus, 8:657-662
    • Roeder N., (2005), Planung Sachkosten lastiger Leistungen im G-DRG-System 2005, casemix cardiovascular, 4:9-19
    • Franz D., Roeder N., Leuwer R., Büter J., Hörmann K., Alberty J., (2005), G-DRG-System 2005. Analyse und Bewertung wesentlicher Änderungen aus Sicht der HNO-Heilkunde, HNO, 53:213-222
    • Roeder N., Fiori W., Bunzemeier H., Hensen P., Loskamp N., Franz D., Fürstenber T. Wenke A., Irps S., Rochell B., (2005), G-DRG-System 2005: Was hat sich geändert? (III) Problembereiche und zusammenfassende Bewertung, das Krankenhaus, 1:23-37
    • Roeder N., Fiori W., Bunzemeier H., Hensen P., Loskamp N., Franz D., Glocker S., Wenke A., Reinecke H., Irps S., Rochell B., Borchelt M., (2004), G-DRG-System 2005: Was hat sich geändert? (II). Spezifische Änderungen in medizinischen Leistungsbereichen, das Krankenhaus, 12:1039-1039
    • Roeder N., Fiori W., Bunzemeier H., Fürstenberg T., Hensen P., Loskamp N., Franz D., Glocker S., Wenke A., Reinecke H., Irps S., Rochell B., (2004), G-DRG-System 2005: Was hat sich geändert? (I), das Krankenhaus, 11:908-921
    • Roeder N., Hensen P., Fiori W., Bunzemeier H., Loskamp N., (2004), DRGs, Wettbewerb und Strategie, das Krankenhaus, 9:703-711
    • Reinecke H., Fürstenberg T., Bunzemeier H., Roeder N., (2004), Weniger Geld für mehr Leistung. Negative Auswirkungen auf die Patientenvergütungen in allen Fachdisziplinen, Deutsches Ärzteblatt, 34-35:A2302- 2304
    • Roeder N., Fürstenberg T., Heumann, (2004), Analyse der Auswirkung der Festlegung von Mindestmengen auf die Versorgungsstrukturen, das Krankenhaus, 6:427-436
    • Roeder N., Bunzemeier H., Glocker S., (2004), G-DRGs 2004: Erreichtes und nicht Erreichtes, das Krankenhaus, 4:251-260
    • Franz D., Rochell B., Roeder N., (2004), German-DRGs 2004: Erreichtes und Nichterreichtes, Der Chirurg BDC, 4:M97-109 (Bibli-Nr. 361)
    • Reinecke H., Bunzemeier H., Böcker D., Breithardt G., Roeder N., (2004), Fallpauschalenänderungsgesetz (FPÄndG): Ein lernendes System erhält erste Nachhilfe, casemix cardiovascular, 1:39-44
    • Rochell B., (2004), Fallpauschalenänderungsgesetz (FPÄndG): Ein lernendes System erhält erste Nachhilfe, casemix cardiovascular, 1:13-38
    • Roeder N., Rochell B., Bunzemeier H., (2003), "Erratum unserer Veröffentlichung“: G-DRGs 2003. Kommentar zum Projektbericht zur Kalkulation der ersten deutschen Bewertungsrelationen für die G-DRG-Version 1.0, das Krankenhaus, Sonderausgabe:Juli
    • Reinecke H., Bunzemeier H., Breithardt, Scheld H.H., Roeder N., (2003), Krankenhäuser / Fallpauschalen: Schlecht abgebildet, nicht abgebildet und überhaupt nicht abbildbar, Deutsches Ärzteblatt, 34-35:A2205-2007
    • Roeder N., Rochell B., (2003), Das deutsche DRG-System und der Einfluss auf die poststationäre ambulante und stationäre Pflege, bpa magazin, 1:13-18
    • Roeder N., Bunzemeier H., (2003), G-DRGs 2003. Kommentar zum Projektbericht zur Kalkulation der ersten deutschen Bewertungsrelationen für die G-DRG Version 1.0, das Krankenhaus Sonderausgabe, Juli
    • Hensen P., Wollert S., Schwarz T., Luger T., Roeder N., (2003), Stärken- und Schwächen-Analyse: Grundlage der Leistungsausrichtung im wettbewerbsorientierten Umfeld, JDDG, Band 1(5):346-351
    • Roeder N., Rochell B., (2003), Überarbeitung des Fallpauschalenkatalogs 2003. Ergebnisse der DRG-Research-Group des Universitätsklinikums Münster, f&w, 3:222-227
    • Bunzemeier H., Franzius C., Roeder N., (2003), Valide DRG-Kalkulation durch Klinische Kostenverrechnungsmodelle. Das Universitätsklinikum Münster zeigt, wie Kosten patientenbezogen verrechnet werden, f&w, 2:162-166
    • Roeder N., Franz D., Engels R., (2003), Operationen am Fuß - Abbildungen im DRG-System, Fuß & Sprunggelenk, 1:80-84
    • Hennke M., Stapf N., Bunzemeier H., Lenz R., Oates B., Tonn M., (2002), Von der Kostenträgerrechnung zum Krankenhausvergleich. DRG- und Fallkostenkalkulation mit ComboPC, das Krankenhaus, 5:369-378
    • Irps S., Müller M., Roeder N., (2002), Die Uni Münster stellt ihre Mappingtabelle ins Internet. Die Arbeit mit der Tabelle soll Durchschaubarkeit schaffen und helfen, Fehler aufzuspüren, f&w, 6:608-612
    • Rochell B., Roeder N., (2002), Fallpauschalengesetz (FPG) - Falsche Planung Gemacht? Die Umsetzung der DRG-Einführung aus ärztlicher Sicht, ZaerFQ, 8:527-538
    • Rochell B., Roeder N., (2002), DRG-Dokumentation - was ändert sich 2002?, Arzt und Krankenhaus, 2:Sonderdruck
    • Roeder N.,(2002), Erfahrungen in anderen Ländern: DRGs, Symposium medical.
    • Roeder N., Rochell B., Bunzemeier H., (2001), Klinische Kostenverteilungsmodelle - die Kür der DRG-Kostenkalkulation, f&w, 5:442-447
  • Zusatzentgelte  [Top]
    • Hensen P., Fürstenberg T., Roeder N., (2004), Abrechnung von Zusatzentgelten und Innovationen, casemix cardiovascular, 3:25-35
    • Roeder N., Hensen P., Fiori W., Bunzemeier H., Franz D., Rochell B., (2004), Zusatzentgelte im DRG-System 2005. Aufwändige Teilbereiche werden ausgegliedert und stärken das Fallpauschalensystem, f&w, 6:566-574
    • Roeder N., Bunzemeier H., Juhlke S., Karzauninkat, Rochell B., (2003), Kalkulation von Zusatzentgelten und Vergütungsforderungen für nicht bewertete G-DRGs, das Krankenhaus, 12:999-1006
Klinische Behandlungspfade  [Top]
  • Küttner T., Hülsemann J.L., Lakomek H.-J.,Roeder N.: Klinische Behandlungspfade in der Inneren Medizin. Am Beispiel der akut-stationären Rheumatologie / Tina Küttner; Jan L. Hülsemann; Heinz J. Lakomek; Norbert Roeder. - Köln : Dt. Ärzte-Verlag, 2007; ISBN 3-7691-3340-4
  • Roeder N., Küttner T., (2006), Behandlungspfade im Licht von Kosteneffekten im Rahmen des DRG-Systems, Der Internist, 47:684-689
  • Projektleitung des BKJPP-Projektes: "Behandlungspfade in der Kinder- und Jugendpsychiatrie: Von der Kooperation über die Vernetzung zur Integrierten Versorgung" 2006; ISBN 3-86523-032-6
  • Küttner T., Rausch A., Pühse G., Hertle L., Roeder N., (2006), Entwicklung eines klinischen Behandlungspfades für die radikale Prostatektomie, das Krankenhaus, 10:842-851
  • Küttner T., Wiese M., Roeder N., (2005), Klinische Behandlungspfade - Teil 2: Der Pfad ist das Ziel - und eine optimierte Entwicklungsmethodik, Pflegezeitschrift, 4:252-256
  • Küttner T., Wiese M., Roeder N., (2005), Klinische Behandlungspfade - Teil 1: Hohe Qualität zu niedrigen Kosten - ein unlösbarer Zielkonflikt, Pflegezeitschrift, 3:176-179
  • Küttner T.: Der Klinische Behandlungslpfad als strategisches Managementinstrument im DRG-Kontext und dessen Entwicklung am praktischen Beispiel einer akutgeriatrischen Abteilung eines somatischen Krankenhauses - Münster : Schüling, 2004; ISBN 3-934849-4
  • Roeder N., Hensen P., Hindle D., Loskamp N., Lakomek H.-J., (2003), Instrumente zur Behandlungsoptimierung. Klinische Behandlungspfade, Der Chirurg, Online First: 14 October, 2003
  • Roeder N., (2003), Klinische Behandlungspfade: Erfolgreich durch Standardisierung. Bessere Zusammenarbeit, klare Verantwortlichkeiten, Kostentransparenz und mehr Qualität (Nachdruck aus f&w 2002, 5:462-464), Der Urologe. Ausg. A, Vol. 42 (4):599-601
  • Roeder N., Hindle D., Loskamp N., Juhra C., Hensen P., Rochell B., (2003), Frischer Wind mit klinischen Behandlungspfaden (II). Instrumente zur Verbesserung der Organisation klinischer Prozesse, das Krankenhaus, 2:124-130
  • Roeder N., Hindle D., Loskamp N., Juhra C., Hensen P., Bunzemeier H., Rochell B., (2003), Frischer Wind mit klinischen Behandlungspfaden (I). Instrumente zur Verbesserung der Organisation klinischer Prozesse, das Krankenhaus, 1:20-27
  • Roeder N., (2002), Klinische Behandlungspfade: Erfolgreich durch Standardisierung. Bessere Zusammenarbeit, klare Verantwortlichkeiten, Kostentransparenz und mehr Qualität, f&w, 5:462-464
  • Roeder N., Rochell B., (2002), Klinischer Behandlungspfad: Konstruktiver Umgang mit Kostendruck, chefarzt aktuell, 6:126-128
Qualitäts- und Risikomanagement  [Top]
  • Roeder N., Wächter C., Güß T., Klatthaar M., Schwalbe D., Würfel T., Wolter B., (2016), Patientensicherheit - eine Frage der Kultur. Bedeutung von Humanfaktoren für eine qualitativ hochwertige Leistungserbringung, das Krankenhaus, 6:668-675
  • Roeder N., Wächter C., (2015), Bedeutung von Humanfaktoren im Qualtitäts- und Risikomanagement in Medizin und Luftfahrt, das Krankenhaus, 2:126-127
  • Roeder N., Franz D., (2014), Qualitätsmanagement im Krankenhaus - Aktueller Entwicklungsstand und Ausblick, Gesundh ökon Qual manag, 1:16-21
  • Haupt T., Franz D., Goldschmidt A.J.W., (2013), Von der Startbahn auf den Behandlungspfad, f&w, 5:552-555
  • Haupt T., Franz D., Goldschmidt A.J.W., (2013), Vom Cockpit in den OP, f&w, 4:418-421
  • Buddendick H., Wiesmann A., Wolter B., Kasper N., Roeder N., (2010), Qualitätsmanagement als zentraler Baustein eines erfolgreichen Veränderungsmanagements am Universitätsklinikum Münster, das Krankenhaus, 9:831-838
  • Fiori W., Lakomek H.-J., Liman M., Lenz M., Hochreutener M.-A., Roeder N., (2009), Qualität verbessern durch Benchmarking. Große Erfolge des Modellprojekts obra in der akutstationären Rheumatologie, arthritis + rheuma, 6:371-377
  • Siebers L., Helling J., Bunzemeier H., Wolter B., Roeder N., (2007), Qualitätsbericht 2007 - Update, das Krankenhaus, 10:947-951
  • Siebers L., Roeder N., Heumann M., (2007), Möglichkeiten und Chancen der Analyse von Qualitätskriterien auf der Basis von Routinedaten (II), das Krankenhaus, 9:838-843
  • Siebers L., Roeder N., Heumann M., (2007), Möglichkeiten und Chancen der Analyse von Qualitätskriterien auf der Basis von Routinedaten (I), das Krankenhaus, 8:763-767
  • Roeder N., Hoppenheit C., Wolter B., Strauch B., Rudloff B. Hennke M., Rebig S., Palmer U., (2007), Einführung eines softwareunterstützten integrierten und ganzheitlichen Risikomanagements im Universitätsklinikum Münster, das Krankenhaus, 5:429-438
  • Siebers L., Helling J., Bunzemeier H., Wolter B., Strauch B., Rudloff B., Henneke M., Rebig S., Palmer U., (2007), Qualitätsbericht 2007. Übersicht über aktuelle Änderungen und Empfehlungen für die Erstellung des Berichtes in der Praxis, das Krankenhaus, 4:293-303
  • Hensen P., Wollert S., Juhra C., Luger T.A., Roeder N., (2006), Nutzerorientierung im Krankenhaus: Integrativer Ansatz zur Erfassung der Patientenperspektive für Qualitätsverbesserungen, Akt Dermatol, 32:99-107
  • Hensen P., Juhra C., Rausch A., Wollert S., Luger T.A., Roeder N., (2005), Einstieg ins Qualitätsmanagement mit der EFQM-Selbstbewertung. Anwendung und Erfahrung in einer dermatologischen Universitätsklinik, Z ärztl Fortbild Qualitätssich, 99:531-536
  • Hensen P., Schwarz Th., Luger Th.A., Roeder N., (2004), Veränderungsmanagement im DRG-Zeitalter: Anpassungsprozesse müssen integrativ bewältigt werden, das Krankenhaus, 2:88-92
  • Juhra C., (2004), Externe Qualitätssicherung in der Kardiologie und Herzchirurgie, casemix cardiovascular, 2:14-25
  • Juhra C., Roeder N., (2002), DRG im Dialog. DRG und die Qualität der Behandlung, Medizin im Dialog, 4:I-IV
  • Roeder N., Rochell B., Prokosch H. U., Irps S., Bunzemeier H., Fugmann M., (2001), DRGs. Qualitätsmanagement und medizinische Leitlinien - Medizinmanagement tut Not, das Krankenhaus, 2:115-122
Zusätzliche Fremdliteratur  [Top]
  • Wirth K., Zielinski P., Trinter T., Stahl R., Mück F., Reiser M., Wirth S., (2016), Umstellung der internen Leistungsverrechnung (ILV) auf DRG-Anteile. Beispiel der Computertomographie einer universitären Radiologie, Radiologe, online publiziert: 23. Juni
  • Schliephorst I., (2015), Rechtsprechung : Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung (OPS-Code 8-550.) als Gegenstand einer Abrechnungsprüfung, das Krankenhaus, 8:749-753
  • Zlotnik A., Alfaro M.C., Pérez Pérez M.C., (2015), Lifting the weight of a diagnosis-related groups family change: a comparison between refined and non-refined DRG systems for top-down cost accounting and efficiency indicators, Health Inform Manag J, 2:11-19
  • Kemmler I., (2015), Einflussrichtungen der Europäischen Union auf das Krankenversicherungsrecht in Deutschland, NZS, 11
  • Brachmann M., (2015), Kleine Schritte, große Wirkung. … defizitäre Vergütungssituation in der Notfallversorgung, f&w, 7:544-547
  • Lehmann G., Bührig S., Schmidt H., Moormann Th., Lücke R., (2015), Überzeugende Versorgungsverträge. Evaluation aller Modellvorhaben nach § 64b SGB V, f&w, 7:538-542
  • Teure Ausreißer. Der erste Extremkostenbericht des InEK,(2015), f&w, 7:534-536
  • Aktuelles zum PEPP-System. Die Themen des ersten Tages des DGfM-Herbstsymposiums,(2015), f&w, 7:67-69
  • Bregenhorn-Wendland R., (2015), Die Entwicklung der krankenhausrechtlichen Rechtsprechung. Teil 5: Zur BSG-Rechtsprechung im Jahre 2014, krankenhaus umschau, 7:47-50
  • Irps S., Damian G., Kersting Th., (2015), Optimaler PEPP-Einstieg. Mit Kostenbenchmarking lernen und besser steuern, das Krankenhaus, 7:26-29
  • Leber W., (2015), Recht und Praxis: Aufwandspauschale - Totgesagte leben länger?, das Krankenhaus, 7:656-659
  • Wernitz Th., (2015), Entwicklung der krankenhausrechtlichen Rechtsprechung. Teil 4: Zur BSG-Rechtsprechung im Jahr 2013, krankenhaus umschau, 6:54-56
  • Bystrov V., Staszewska-Bystrova A., Rutkowski D., Hermanowski T., (2015), Effects of DRG-based hospital payment in Poland on treatment of patients with stroke, Health Policy, online publiziert: 08. Mai
  • Erlenwein J., Hinz J., Meißner W., Stamer U., Bauer M., Petzke F., (2015), Akutschmerztherapie in deutschen Krankenhäusern als Wettbewerbsfaktor. Wird die Praxis der Akutschmerztherapie von Wettberwerb, Trägerschaft und Fallschwere beeinflusst?, Schmerz, online publiziert: 21. Mai
  • Grube R.F, (2015), Ökonomische Auswirkungen einer Clostridium-difficile-Enterokolitis in deutschen Krankenhäusern auf der Basis von DRG-Kostendaten, Z Gastroenterol, 53:391-397
  • Loßin A., (2015), Schlüssel zum Erfolg. Ablauf der Fallkodierung - Vor- und Nachteile, f&w, 6:438-444
  • Kristensen S.R., Bech M., Quentin W., (2015), A roadmap for comparing readmission policies with application to Denmark, England, Germany and the United States, Health Policy, 119:264-273
  • Klein-Hitpaß U., Scheller-Kreinsen D., (2015), Policy trends and reforms in the German DRG-based hospital payment system, Health Policy, 119:252-257
  • Wagner N., (2015), Entwicklung der krankenhausrechtlichen Rechtsprechung. Teil 3: Zur BSG-Rechtsprechung des Jahres 2012, krankenhaus umschau, 5:70-72
  • Gyßer S., Ebert M., (2015), Chancen nutzen und Risiken erkennen. PEPP-Benchmarking, KU-Spezial, 4:12-15
  • Gesteigerte Effizienz im MDK-Verfahren. ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen,(2015), KU-Spezial, 4:11
  • Schroeders N. von, Horndasch E., (2015), Anpassungsbedarf der Prüfverfahrensvereinbarung. Blitzumfrage der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling, krankenhaus umschau, 4:64-66
  • Bregenhorn-Wendland, (2015), Beschluss des Großen Senats des BSG vom 25.09.2007. Teil 2: Fortsetzung BSG-Rechtsprechung der Jahre 2007-2011, krankenhaus umschau, 4:54-56
  • Geissler A., Quentin W., Busse R., (2015), Heterogeneity of European DRG systems and potentials for a common EuroDRG system, Health Policy Manag, 5:319-320
  • Es ist angerichtet. Das InEK hat den Katalog zu Investitionsbewertungsrelationen für das Jahr 2015 vorgelegt,(2015), f&w, 5:340-343
  • Qaas M., (2015), Solidarität zugungsten der Krankenkasse? Die Zulässigkeit des Mehrleistungsabschlags ist umstritten, f&w, 5:370-373
  • Schmidt C., Lips Th., (2015), Der Nabel der Region. Maximalversorger im ländlichen Raum als integrierter Gesundheitsdienstleister - Beispiel Universitätsmedizin Rostock, f&w, 5:340-343
  • Deister A., (2015), Erlösqualität optimieren. Finanzierungssystem für die Psychiatrie und Psychotherapie. Modellprojekte nach § 64b, f&w, 4:248-251
  • Völzke T., Matthes N., Mansky Th., (2015), Einen Schritt voraus. Qualitätsorientierte Vergütung USA - Medicare-VBP-Programm, das Krankenhaus, 4:256-261
  • Beyer C., (2015), Die faktische Eliminierung der Aufwandspauschale. Rechtsprechung des Bundessozialgerichts, das Krankenhaus, 4:324-328
  • Recht und Praxis: Anmerkungen zur sachlich-rechnerischen Prüfung einer Krankenhausrechnung,(2015), das Krankenhaus, 4:340-343
  • Schliephorst I., (2015), Rechtsprechung: OPS-Kode 8-983 (multimodale rheumatologische Komplexbehandlung) - Auslegung des Merkmals fachärztliche Behandlungsleitung, das Krankenhaus, 3:259-260
  • Bregenhorn-Wendland R., (2015), Die neuere Entwicklung der krankenhausrechtlichen Rechtsprechung des BSG. Teil 1: BSG-Rechtsprechung der Jahre 2007-2011, das Krankenhaus, 3:59-61
  • Schnitzel: Early outcome of the Korean Diagnosis-Related Groups payment system for appendectomy 2015
  • Kuhlmann Jens-M., (2015), Poststationär ist nicht immer nachstationär - Behandlungserfolg der vollstationären Krankenhausbehandlung gesichert oder gefestigt, f&w, 3:174-177
  • Das System kommt in Form. Interview mit Reinhard Belling,(2015), f&w, 2:10-13
  • Dem Ziel ein Stück näher. PEPP 2015,(2015), f&w, 2:14-16
  • Blum, (2015), Auf der Suche nach Kontur. … zögerliche Haltung zum PEPP…., f&w, 2:18-21
  • Irps S., Damian G., Kersting Th., (2015), Den Unterbau gestalten. Ergebnisse einer Umfrage unter Teilnehmern eines von der DKTIG initiierten Benchmarking-Projekts zur Einführung der PEPP, f&w, 2:18-21
  • Raab E., (2015), In Details verloren. … Herausforderungen in der administrativen Umsetzung des PEPP-Systems in den Kliniken, f&w, 2:26-28
  • Wolff-Menzler C., Gyßer S., Große C., Godemann F., (2015), Wertvolles Werkzeug. … Das Projekt "Versorgungsindikatoren in der Psychiatrie und Psychosomatik"…, f&w, 2:29-31
  • Horndasch E., Chudy M., (2015), Vereinbarung zur Durchführung von MDK-Prüfungen nach § 275 Abs. 1c SGB V (PrüfvV). Stellungnahme der Arbeitsgruppe Schlichtungsausschuss der DGfM, krankenhaus umschau, 1:65-68
  • Detailtiefe der OPS. Aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen,(2015), krankenhaus umschau, 1:34-36
  • Wolff-Menzler C., Große C., (2015), Die Neuerungen des PEPP-Entgeltkatalogs 2015. Herausforderungen des PEPP-Systems an die Gesundheitsökonomie und das Krankenhausmanagement, krankenhaus umschau, 1:30-32
  • Hänsch H., (2015), Medizincontrolling in der Psychiatrie. Übersicht der grundlegenden Elemente, krankenhaus umschau, 1:26-29
  • Gaertner T., Lehr F., Blum B., Essen J. van, (2015), Einheitlichkeit der richtlinienkonformen Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung bei der Prüfung der Kodierung im G-DRG-System, Gesundheitswesen, online publiziert:11. März
  • Wasserfallen J.B., (2015), Financial impact of introducing the Swiss-DRG reimbursement system on potentially avoidable readmission at a university hospital, Swiss Med Wkly, online publiziert: 06. Februar
  • Leber W., (2015), Recht und Praxis: Auch DRGs sind anteilig abrechenbar, das Krankenhaus, 1:56-57
  • Roths U., Vaillant J., (2015), Neuer PEPP-Katalog für 2015, das Krankenhaus, 1:29-33
  • Wagner J., Wittland M., (2015), PEPP-Entgeltsystem 2015 - Kritikpunkte umgesetzt?, das Krankenhaus, 8:729-734
  • Felix D., (2014), Das Schlichtungsverfahren nach § 17 c Abs. 4 KHG, Neue Zeitschrift für Sozialrecht
  • Kuhlmann J.M., Bernhardt U., (2014), OP abgesagt - wer zahlt?, f&w, 11:1076-1079
  • Mache Th., (2014), Gut sortiert. Residualgröße verursachungsgerecht zuweisen, f&w, 11:1058-1061
  • Greiner W., (2014), Kapital der guten Hoffnung. Versorgung im ländlichen Raum sicherstellen, f&w, 11:1054-1056
  • Neubauer G., (2014), Zuwendung in den DRG honorieren, f&w, 12
  • Das Super-SAPS-Jahr,(2014), f&w, 12
  • Bauer J., Kahlmeyer A., Stredele R., Volkmer B.G., (2014), Harnsteintherapie im stationären Bereich in Deutschland. Entwicklung des G-DRG-Systems, Urologe, [A] No. 12:1764-71
  • Romeyke T., Weis R., (2014), Neuregelung im Krankenhausfinanzierungsrecht. Die Prüfverfahrensvereinbarung tritt in Kraft, krankenhaus umschau, 12:65-67
  • Beume C., Porten S., (2014), Komplexbehandlungen und Strukturprüfungen durch die Krankenkassen und den MDK, das Krankenhaus, 11:1044-1050
  • Haag I., (2014), Rechtsprechung: MDK-Prüfung bei ambulanten Operationen gemäß § 115 b SGB V?, das Krankenhaus, 11:1077-1079
  • Haag I., (2014), Recht und Praxis: Vernichtung von Krankenakten nach elektronischer Archivierung?, das Krankenhaus, 12:1219-1221
  • Brändle G., Köhler N., Schlottmann N., (2014), Das G-DRG-System Version 2015, das Krankenhaus, 11:1199-1210
  • Köhler N., Brändle G., Schlottmann N., (2014), Deutsche Kodierrichtlinien (DKR) für das G-DRG-System 2015, das Krankenhaus, 12:1211-1215
  • Wolff-Menzler, Große C., (2014), Leistungs- und tagesbezogene pauschale Vergütung in der stationären psychiatrischen und psychosomatischen Versorgung - Eine Analyse der Anreizwirkungen des PEPP-Systems, das Gesundheitswesen, online publiziert
  • Engelmann L., (2014), 2014: Scharfschaltung der OPS 8-980 "intensivmedizinische Komplexbehandlung" durch DIMDI, Med Klin Intensivmed Notfmed, 1:61
  • Weiss H., (2014), Zufriedene Patienten und dabei trotzdem Kosten senken. Kriterien für die Durchführung von Präventivanalysen zur Ermittlung von Fehlbelegungsrisiken und Optimierungspotenzialen, krankenhaus umschau, 2:41-42
  • Paternoga D., (2014), PEPP geht an den Bedürfnissen der Patienten vorbei. Wichtige Erfahrungswerte für ein solches System fehlen, krankenhaus umschau, 2:29-31
  • Godemann F., (2014), PEPP-Startphase hat begonnen - mit unsicherem Ausgang. AQUA-Qualitätsindikatoren für Psychiatrie und Psychosomatik lassen auf sich warten, krankenhaus umschau, 2:26-28
  • Höhmann H., (2014), Psychiatrische Versorgung erkrankter Menschen sichern. Problematische Konsequenzen des neuen Entgeltsystems, PEPP, für die Chance auf nachhaltige Heilung von Patienten, krankenhaus umschau, 2:22-25
  • Beyrle B., (2014), Stationäre Versorgung durch Finanzierungsansätze steuern. Was muss sich ändern zwischen Krankenkassen und Kliniken?, krankenhaus umschau, 2:19-20
  • Kuhlmann J.-M., (2014), Recht aktuell kommentiert: Nachstationäre Behandlung: Kooperation zweifelhaft, f&w, 1:96-100
  • Lehmann G., Beyrle B., Lohstroh E., (2014), Kein unüberbrückbarer Widerspruch, f&w, 1:66-69
  • Wolff J., Möckel I., Richter M., (2014), Ende des Dauerstreits?, f&w, 1:62-65
  • Kahlmeyer A., Volkmer B, (2014), Wie kontrolliert man die Kodierqualität im DRG-System?, Urologe, online publziert 27. Januar
  • Kolb G., Breuninger K., Gronemeyer S., van den Heuvel D., Lübke N., Lüttje D., Wittrich A., Wolff J., (2014), 10 Jahre geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung im DRG-System, Z Gerontol Geriat, online publiziert: 20. Januar
  • Leber W., (2014), Recht und Praxis: Die Aufwandspauschale gemäß § 275 Absatz 1 c Satz 3 SGB V, das Krankenhaus, 1:36-39
  • Köchling S., (2014), Neue Regeln zur Prüfung von Krankenhausabrechnungen. Bis 2000 Euro muss Schlichtungsausschuss angerufen werden, krankenhaus umschau, 1:56
  • Leber W.-D., (2014), Teure Erfolgsgeschichte, f&w, 1:30-31
  • Engelke H., (2014), Doppelte Rabattierung von Mehrleistungen in 2014. Abschlagszahlungen erfolgen nur, sofern Leistungen aus dem Vorjahr wieder vereinbart werden, krankenhaus umschau, 1:38-43
  • Amann I, Heyder R., (2014), Besonderheiten berücksichtigen, f&w, 1:24-26
  • Laufer R., (2014), Stand und Entwicklung des DRG-Systems. Die Vorstellungen gehen auseinander, krankenhaus umschau, 1:20-24
  • Düllings J., (2014), Am Wendepunkt, f&w, 1:20-22
  • Wittrich A., (2014), Geriatrische Versorgung und deren Abbildung. Geriatrie im G-DRG-System - heute und morgen, krankenhaus umschau, 1:17-19
  • Baum G., Jaeger C., (2014), Weiter Reformbedarf, f&w, 1:16-19
  • Rau F., (2014), Erwartungen erfüllt, f&w, 1:13-15
  • Walch A., (2014), Neue Vergütung für die medizinische Rehabilitation. Leistungsgerecht und verweildauerorientiert, krankenhaus umschau, 1:25-27
  • Köhler N., Brändle g., Klär A., Schlottmann N., (2013), Deutsche Kodierrichtlinien (DKR) 2014, das Krankenhaus, 12:1311-1315
  • Brändle G., Köhler N., Schlottmann N., (2013), Das G-DRG-System Version 2014, das Krankenhaus, 12:1297-1310
  • Thomae H., (2012), Umgang mit MDK-Prüfverfahren - Aktuelle Rechtsprechung zu $ 275 SGB V, Der Krankenhaus-JUSTITIAR, 1:24-25
  • Kuhlmann J.-M., (2012), Recht aktuell kommentiert. Ambulante Versorgung von und in Krankenhäusern nach dem GKV-VStG, f&w, 1:86-89
  • Kovac E., Jacobs C., (2012), G-DRG goes Slovakia, f&w, 1:64-66
  • Wieteck P., (2012), Nur keine Angst, f&w, 1:60-62
  • Heumann M., Kühn J., (2012), Nicht zu früh starten, f&w, 1:56-59
  • Piepenburg M., Klever-Deichert G., Rau F., (2012), Leistungsorientierte Vergütung, f&w, 1:49-55
  • Rosenbaum M., (2012), Due Diligence: Was die Kliniken vor einer Kreditbewilligung leisten müssen, f&w, 1:44
  • Weber B., (2012), Beschleunigte Kettenbildung, f&w, 1:43
  • Honsel K., (2012), Niedriges Zinsniveau nutzen, f&w, 1:41
  • Hamann E., (2012), Solide Geschäftsmodelle sind gefragt, f&w, 1:10
  • Deges S., (2012), Im Schatten des Schuldenbergs, f&w, 1:38-39
  • Wolff J., Klein-Hitpaß U., (2012), 16 Länder, ein Ziel, f&w, 1:28-31
  • Raddatz J., (2012), Auf kurze Sicht, f&w, 1:22-24
  • Eiff W. von, Krämer T., Jansen A., (2012), Für den Durchblick sorgen, f&w, 1:16-21
  • Kölbel R., Sulkiewicz T., Jansen A., (2012), Unter Verdacht, f&w, 1:12-15
  • Rochell B., Casser U., Ryll A., Sokoll M., Wenzk A., Raskop A., Reuhl T., Freye J., Frank J., Goes S., Leder D., Nitt N., (2011), Der EBM als Vergütungsmaßstab im ambulanten Versorgungssektor. Für die Rheumatologie ein guter Weg?, arthritis + rheuma, 6:400-409
  • Robbers J., H.-J. Lakomek, (2011), Der Weg in die ambulante spezialärztliche Versorgung, arthritis + rheuma, 6:395-399
  • Haas A., Leber W.-D., (2011), Sektorübergreifende Patientenversorgung in der Rheumatologie. Perspektive der GKV, arthritis + rheuma, 6:369-380
  • Jaeger C., (2011), Zehn Jahre fallpauschaliertes Entgeltsystem. Ein Rückblick aus Sicht der Deutschen Krankenhausgesellschaft, arthritis + rheuma, 6:363-368
  • Rapp B., Thalheimer M., Meyer F.J., Radeleff J., (2009), Intensivmedizin im DRG-System 2009 - Ein Überblick, das Krankenhaus, 4:316-322
  • Fürstenberg T., Nolting H.-D., Zich K., Laschat M., (2009), Untersuchung zu den Auswirkungen der Vergütung nach Fallpauschalen. InEK und Selbstverwaltungspartner starten offizielle G-DRG-Begleitforschung, das Krankenhaus, 4:312-314
  • Kleinken B., (2009), Medizinische Notwendigkeit. Was ist notwendig, medizinisch notwendig oder ausreichend?, das Krankenhaus, 3:249-252
  • Bostelaar R.A., Pape R., Roland C., (2009), Fünf Jahre Casemanagement an der Universitätsklinik Köln - Rückblick und Ausblick , das Krankenhaus, 3:229-231
  • Baum G., (2009), Das Krankenhausfinanzierungsreformgesetz aus der Sicht der DKG, das Krankenhaus, 3:209-216
  • Rau F., (2009), Regelungen des Krankenhausfinanzierungsreformgesetzes, das Krankenhaus, 3:198-208
  • Blum K., Offermanns M., Perner P., (2009), MDK-Prüfungen - mehr als nur ein Einzelfall, das Krankenhaus, 2:116
  • Henneke M., (2009), CIRS - Präventives Risikomanagement im Universitätsklinikum Münster, das Krankenhaus, 2:154-157
  • Tuschen K., (2009), Krankenhausfinanzierung 2009, f&w, 1:13-17
  • Keil T., Garten T., Klöhr S., Rohrbach M., Heesen M., (2009), Die Relevanz der Scoresysteme in der Intensivmedizin im Zeitalter des G-DRG-Systems, das Krankenhaus, 1:41-45
  • Eiff W. von, Miese F., Niehues C., (2008), Pauschale Krankenhausfinanzierung: Weg aus dem Investitionsstau?, das Krankenhaus, 12:1309-1312
  • Fischer F.-J., Kaczmarek D., Paech S., (2008), Disease Staging - Ein Casemix-Instrument mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, das Krankenhaus, 12:1323-1331
  • Köhler N., Brändle G., Fahlenbrach C., Schlottmann N., (2008), Deutsche Kodierrichtlinien - Version 2009, das Krankenhaus, 11:1163-1168
  • Schlottmann N., Köhler N., Fahlenbrach C., Brändle G., (2008), G-DRG-System Version 2009, das Krankenhaus, 11:1145-1162
  • Rausch A., Kurlemann U., (2008), Casemanagement als Zauberformel, das Krankenhaus, 10:1023-1026
  • Bregenhorn-Wendland R., (2008), Prüfverfahren des MDK: Die sozialgerichtliche Rechtsprechung zu § 275 SGB V - Fluch und Segen für die Krankenhäuser, das Krankenhaus, 10:1053-1055
  • Toth A., Bitsch A., (2008), Portfolioanalysen zur strategischen Ausrichtung des Krankenhauses, das Krankenhaus, 10:1027-1032
  • Frieling M., Beck U., Becker A., Pfeuffer B., (2008), CMI-Einbruch im Jahr 2008 - Analyse versus Aktionismus, das Krankenhaus, 7:700-703
  • Toth A., Bitsch A., (2008), Kombinierte Analysen zur Steuerung von Kliniken. Krankenhaus-Controlling aus der Praxis, das Krankenhaus, 4:345-349
  • Larbig M., Ackermann D., (2008), Zukunftsgerichtete Instrumente der Krankenhaussteuerung - ein Plädoyer für die Kostenträgerrechnung, das Krankenhaus, 4:336-344
  • Rapp B., (2008), Rehabilitanden - Management - Kategorien (RMK) - Ausweg für die Reha? Die Entwicklung eines Klassifikationssystems für die medizinische Rehabilitation schreitet voran, das Krankenhaus, 4:329-335
  • Wolff J., Burmann S., Malzahn J., (2008), Ausgewählte Fallvergleiche innerhalb der MDC 15 über sechs DRG-Katalogversionen, das Krankenhaus, 4:321-327
  • Eine Frage der Zeit - die Reha-DRGs kommen. Aktuelle Konzepte für ein Rehabilitations-Klassifikationssystem im Überblick,(2006), das Krankenhaus, 8:663-668
  • Weißflog D., Kopf R., Ebert T., Rich S., Schlitter I., (2006), Die erlösorientierte Ergebnisrechnung (EER). Der neue Ansatz des Universitätsklinikums Freiburg zur Internen Budgetierung, das Krankenhaus, 8:669-673
  • Becker A., Beck U., Pfeuffer B., (2006), Alter, Schweregrad und Fallkosten bei gastroenterologischen Erkrankungen, das Krankenhaus, 4:293-301
  • Focke A., Reinisch C., Wasem J., (2006), Abteilungs- und periodengerechte Verteilung von DRG-Erlösen mit Hilfe der DDMI-Methode. Lösungsansätze für die Erlösverteilung bei intern verlegten Fällen und für die Bewertung von Jahresüberliegern zum Bilanzstichtag, das Krankenhaus, 4:289-292
  • Wrobel N., Borchelt M., Pientka L., (2006), DRGs und Geriatrie im Land Bremen: Update 2006, das Krankenhaus, 4:287-288
  • Knorr G., Kraemer A., (2006), Drei Jahre G-DRG-System - Zwischenbilanz und Ausblick, das Krankenhaus, 4:275-279
  • Heinsen A., Haupt T., Burtscheid H., Bulling L., Rosar G., Helff G., (2006), Der Klinische Pfad - eine gelungene Verbindung von Qualitätsmanagement und Prozesskostenrechnung, das Krankenhaus, 1:26-31
  • Gurgel D., (2006), Kooperationen im Rahmen des ambulanten Operierens nach § 115 b SGB V, das Krankenhaus, 1:40-44
  • Rapp B., (2006), DRG-Update Intensivmedizin 2006, das Krankenhaus, 1:32-39
  • Buscher F., (2006), Krankenhäuser im Wandel - 2. Bericht der Landesarbeitsgemeinschaft Krankenhauswesen zur Lage der Krankenhäuser bei Einführung der Fallpauschalen, das Krankenhaus, 1:11-14
  • Fahlenbrach C., Wittrich A., Brändle G., Schlottmann N., (2006), Deutsche Kodierrichtlinien Version 2007, das Krankenhaus, 12:1089-1094
  • Rapp B., (2006), Die Intensivmedizin im G-DRG-System 2007, das Krankenhaus, 11:1095-1102
  • Neubauer G., Rothemund P., Lewis P., (2006), Rehabilitation im Sog der DRG. Europäisches Reha-Klassifikationssystem gestartet, f&w, 6:668-672
  • Gawlitta J., Bostelaar R. A., Fehre U., (2006), Außer Spesen nichts gewesen? Erfassung von DRG-relevanten Pflegeleistungen durch den Pflegedienst am Klinikum der Universität zu Köln, das Krankenhaus, 10:836-841
  • Rotter T., Kugler J., Koch R., Gothe H., (2006), Behandlungspfade senken Verweildauer und Kosten. Zwischenergebnisse einer weltweiten Metastudie weisen positive Effekte nach, f&w, 6:656-658
  • Haas H., Fattroth A., Wahle L., Weismann T., (2006), Ressourcen und Aufwand lassen sich exakt ermitteln. Klinischer Behandlungspfad: das Beispiel Knie-Tep, f&w, 6:663-668
  • Schlottmann N., Fahlenbrach C., Brändle G., Wittrich A., (2006), G-DRG-System 2007. Abbildungsgenauigkeit deutlich erhöht, das Krankenhaus, 11:939-951
  • Roth U., Volkmer F., Weddehage I., (2006), Neuer Vertrag zum ambulanten Operieren im Krankenhaus, das Krankenhaus, 11:953-958
  • Lüngen M., Gerber A., Lauterbach K.W., (2006), Zentrenbildung und Krankenhausplanung. Ein Vorschlag zur methodischen Vorgehensweise, das Krankenhaus, 11:963-968
  • Thier U., (2006), Teilstationäre Krankenhausleistungen. Rechtliche Definition und Abgrenzung zu anderen Behandlungsformen, das Krankenhaus, 11:969-974
  • Tuschen K.H., Braun T., Rau F., (2005), Erlösausgleiche im Krankenhausbereich: Eine Orientierungshilfe, das Krankenhaus, 11:955-960
  • Steiner P., Bussmann J., Koerdt S., (2005), Abrechnung nach der FPV 2006, das Krankenhaus, 11:940-954
  • Fahlenbrach C., Köhler N., Schlottmann N., (2005), Deutsche Kodierrichtlinien Version 2006, das Krankenhaus, 11:933-939
  • Billing A., Thalhammer M., Hornung H., Hörterer F., Eißner H.-J., Jauch K.-W., Auburger G., (2005), Die Behandlung von Schwerstkranken ist ein Zuschussgeschäft. Das Klinikum der Universität München ermittelt Außmaß und Ursachen der Unterfinanzierung im DRG-System 2005, f&w, 5:472-477
  • Baller S., (2005), Optimierung der DRG-Dokumentation und Kodierqualität. Der Nutzen muss den Aufwand übersteigen, f&w, 5:469-471
  • Friedrich J., Paschen K., (2005), Schätzfehler bei der Überleitung von Leistungsdaten verringern. Das WIdO-Verfahren der "Vereinbarungsgewichteten Überleitung", f&w, 5:464-468
  • Heumann M., (2005), Nicht nur große Krankenhäuser sind die Verlierer des ersten Konvergenzschrittes. Ein Sachstandsbericht aus dem KHZV, f&w, 5:460-462
  • Steiner P., Mörsch M., (2005), Kritische Bestandsaufnahme der Investitionsfinanzierung in den Bundesländern, das Krankenhaus, 6:473-477
  • Nentwig Th., (2005), Die Vergütung neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden. Voraussetzungen einer Vereinbarung nach § 6 Absatz 2 KHEntgG, das Krankenhaus, 6:478-483
  • Steiner P., Mörsch M., (2005), Kritische Bestandsaufnahme der Investitionsfinanzierung in den Bundeländern, das Krankenhaus, 6:484-486
  • Quanz G.J., (2005), Die DRG-Dokumentation muss gezielt gesteuert werden. Kodierung: Viele Kliniken haben die Herausforderung noch nicht erkannt, f&w, 3:281-284
  • Kuntz L., Schmitz H., Schuster M., (2005), Auch Kliniken müssen die richtigen Anreize schaffen. Warum die anteiligen DRG-Gewichte zur Leistungsverrechnung nur eingeschränkt taugen, f&w, 3:276-280
  • Held M., Leber W.-D., Wolff J., (2005), Ambulantes Operieren neu geregelt. Dreiseitiger Vertrag im Schiedsamt entschieden, f&w, 3:256-262
  • Mansky Th., Repschläger U., (2005), Die Leistungsbewertung darf nicht jährlich verändert werden. Plädoyer für einen Budgetneutralitätsfaktor, f&w, 3:245-247
  • Tuschen K.H., (2005), Zwei DRG-Verordnungen sind im Mai in Kraft getreten: Ministerium bestimmt den landesweiten Fallwert und die besonderen Einrichtungen, f&w, 3:240-244
  • Neubauer G., (2005), Teilstationäre DRGs: Spalten-, Zeilen- oder Abschlagslösung?, das Krankenhaus, 5:410-414
  • Dänzer A., Metzger F., (2005), Abbildung von teilstationären Leistungen im G-DRG-System, das Krankenhaus, 5:407-409
  • Rapp B., (2005), Die Intensivmedizin übernimmt ab 2005 eine deutlich erweiterte Rolle im DRG-System, das Krankenhaus, 4:290-294
  • Eckardt J., Kaczmarek D., (2005), Einflüsse der Konvergenz auf die strategische Planung. Darstellung von Szenarien mit dem "Konvergenztool 2005", das Krankenhaus, 3:186-190
  • Buscher F., (2005), Bericht zur Lage der Krankenhäuser in Deutschland bei der Einführung der Fallpauschalen. Ergebnis einer Länderumfrage bei den Trägern der Krankenhäuser im Juli/August 2004, das Krankenhaus, 3:181-185
  • Brenske M., Schorn K., Walger M., Schlottmann N., (2005), Der Gemeinsame Bundesausschuss - aktuelle und künftige Bedeutung für den Krankenhaussektor, das Krankenhaus, 3:167-173
  • Hensen P., Roeder N., (2005), Teilstationäre Krankenhausbehandlung im DRG-Zeitalter. Medizinische Notwendigkeit trotz unklar definierter Schnittstellen, das Krankenhaus, 3:196-202
  • Buscher F., (2005), Bericht zur Lage der Krankenhäuser in Deutschland bei der Einführung der Fallpauschalen. Ergebnis einer Länderumfrage bei den Trägern der Krankenhäuser im Juli/August 2004, das Krankenhaus, 3:181-185
  • Eberle M., Groß M., Heumann M., (2005), Entgeltverhandlungen 2005 - wird jetzt alles einfacher? Der Beginn der Verhandlungsrunde steht unmittelbar bevor, das Krankenhaus, 2:106-115
  • Rapp B., (2005), Zusatzentgelte im DRG-System. Ab 2005 wird den Krankenhäusern für Labor- und Apothekenprodukte ein Meisterstück der Dokumentation abverlangt, das Krankenhaus, 1:19-22
  • Fränkel P., Hemicker G., Brost H., Behrendt W., (2005), Beatmen, dokumentieren, kodieren, abrechnen - Langzeitbeatmung im G-DRG-System, das Krankenhaus, 1:15-18
  • Miele B., Raphael H., Schenk H., (2005), Prozesskostenrechnung im Marienhospital - Praxisbericht, das Krankenhaus, 1:11-14
  • Hennke M., Larbig M., Meiring H., Berger L.C., (2004), Kostenträgerrechnung im DRG-Zeitalter - kein Buch mit 7 Siegeln. Erfahrungsbericht zur Kalkulation im Marien-Hospital Wesel, das Krankenhaus, 11:900-907
  • Fahlenbrach C., Köhler N., Halim A., Schlottmann N., (2004), Anpassung der Deutschen Kodierrichtlinien für 2005, das Krankenhaus, 11:890-899
  • Tuschen K.H., (2004), Vermittlungsausschuss entscheidet über Weiterentwicklung des DRG-Systems, f&w, 6:564-565
  • Mansky Th., Glier O., List S.M., (2004), Das DRG-System zeigt Wirkung. Helios-Analyse: Die Verweildauer sinkt, der Wettbewerb wird härter, f&w, 6:558-559
  • Brost H., Fränkel P. Behrendt W., (2004), Änderung der Kodierqualität - das dreistufige Freigabemodell, das Krankenhaus, 10:811-813
  • Meinhold H., (2004), Medizinische Fakultäten und Universitätsklinika im DRG-Zeitalter (II). Einige Bemerkungen zur Zukunft der Hochschulmedizin, das Krankenhaus, 9:721-723
  • Stein M., Haas S., Lindner C., Graf V., (2004), Einsatz von "Codern" - ein Erfahrungsbericht nach einem Jahr, das Krankenhaus, 9:693-695
  • Schnabel M., Geks J., Schunk T., Mann D., Gerdes B., Schaeg M., (2004), MDK-Überprüfungen zur Dokumentations- und DRG-Kodierqualität. Grundlagen, Ablauf, Inhalte, Ergebnisse und Konsequenzen, das Krankenhaus, 8:630-633
  • Eckardt J., Kaczmarek D., (2004), DRG-Kennzahlen für strategische Planung. Welche Konsequenzen hat der Referentenentwurf für die Konvergenzphase?, das Krankenhaus, 8:627-629
  • Einwag M., (2004), Strategie 2005: Mehrleistungen vereinbaren? Analyse der Regelungen zur Mehrleistungsbewertung und Konvergenzphase des 2. FPÄndG (Referentenentwurf), das Krankenhaus, 8:623-626
  • Meinhold H., (2004), Medizinische Fakultäten und Universitätsklinika im DRG-Zeitalter (I), das Krankenhaus, 8:610-622
  • Billing A., Thalhammer M., Hornung H., Eißner H.-J., Jauch K.-W., Auburger G., (2004), DRG und Krankanhäuser der Maximalversorgung. Ausmaß und Ursachen der Unterfinanzierung, f&w, 4:375-378
  • Rapp B., (2004), Lohnt die nachstationäre Behandlung im DRG-System noch? Das neue Vergütungssystem zwingt die Krankenhäuser, sich selbst die richtige Antwort zu suchen, f&w, 4:372-374
  • Tuschen K.H., (2004), Die Weiterentwicklung des lernenden DRG-Systems. 2. Fallpauschalenänderungsgesetz, f&w, 4:366-371
  • Schnabel M., Geks J., Schunk T., (2004), MDK-Überprüfungen zur Dokumentations- und DRG-Kodierqualität. Grundlagen, Ablauf, Inhalte, Ergebnisse und Konsequenzen, das Krankenhaus, 8:630-633
  • Eckhardt J., Kaczmarek D., (2004), DRG-Kennzahlen für die strategische Planung. Welche Konsequenzen hat der Referentenentwurf für die Konvergenzphase?, das Krankenhaus, 8:627-629
  • Einwag M., (2004), Strategie 2005: Mehrleistungen vereinbaren? Analyse der Regelungen zur Mehrleistungsbewertung und Konvergenzphase des 2. FPÄndG (Referentenentwurf), das Krankenhaus, 8:623-626
  • Meinhold H., (2004), Medizinische Fakultäten und Universitätsklinika im DRG-Zeitalter (I). Einige Bemerkungen zur Zukunft der Hochschulmedizin, das Krankenhaus, 8:610-622
  • Kuhlmann Jens-M., (2004), Die Finanzierung stationärer Krankenhausleistungen als Bestandteil einer Integrationsversorgung, das Krankenhaus, 8:607-609
  • Rau F., (2004), Änderung der Rahmenbedingungen der DRG-Einführung. Referentenentwurf eines 2. Fallpauschalenänderungsgesetzes, das Krankenhaus, 6:409-412
  • Stockdreher K., Kuls G., Modrack M., Schlösser A., Walter S., Weibler-Villalobos U., Nordhoff M., (2004), Parallelkodierung von Krankenhausfällen. Modellprojekt des DRK-Krankenhauses Alzey und des MDK Rheinland-Pfalz, das Krankenhaus, 6:437-443
  • Bidjan, S., (2004), Das Meta-Projekt Strategie. Auf dem Weg zu einem stratetgischen Management im Krankenhaus, das Krankenhaus, 4:266-268
  • Brixius H., Klöck M., Schmitz H., (2004), Wie Erlöse zu verprobenund Überlieger zu bilanzieren sind. Die Auswirkungen des DRG-Systems auf die Finanzbuchhaltung und den Jahresabschluss, f&w, 3:249-253
  • Billing A., Thalhammer M., Eißner H.-J., Hornung H., Jauch K.-W., (2004), DRG 2004: Was sind die wirtschaftlichen Konsequenzen? Ein Vergleich der realen Erlöse 2003 mit der Erlöskalkulation nach aktuellen DRG-Kriterien 2004, f&w, 2:132-138
  • Rüschmann H.-H., Rüschmann B., (2004), Auswirkungen des DRG-Systems. Eine Untersuchung von zehn Themenkomplexen, f&w, 2:124-131
  • Billing A., Thalhammer M., Eißner H.-J., Hornung H., Jauch K.-W., (2004), DRG 2004: Was sind die wirtschaftlichen Konsequenzen? Ein Vergleich der realen Erlöse 2003 mit der Erlöskalkulation nach aktuellen DRG-Kriterien 2004, f&w, 4:132-138
  • Gottschlich M., Finkenzeller K., (2004), Klinikreorganisation im DRG-Zeitalter am Beispiel einer neurologischen Universitätsklinik, das Krankenhaus, 3:211-216
  • Sure U., Schaeg M., Bertalanffy H., (2004), Klinikreorganisation im DRG-Zeitalter am Beispiel einer neurochirurgischen Universitätsklinik, das Krankenhaus, 3:193-195
  • Heumann M., (2004), Vorbereitung der Entgeltverhandlungen als wesentlicher Erfolgsfaktor beim Umstieg. Ein Erfahrungsbericht aus den ersten Entgeltverhandlungen im DRG-System mit Blick auf die Verhandlungsrunde 2004, f&w, 4:353-356
  • Hansen U., Leciejewski S., (2004), Die Überlieger passen nicht so recht in die Bilanz. Bilanzierung und Zwischenrechnungen von Leistungen an Patienten, die über den Stichtag hinaus im Krankenhaus bleiben, f&w, 1:34-37
  • Wietholt D., Paul K., Bruch L., Kleber F.X., Papagiannis A., (2004), Der Personalbedarf bleibt hoch, aber die Kosten pro Fall sinken. Erste Erfahrungen in der Inneren Medizin mit dem DRG-System, f&w, 1:38-40
  • Tuschen K.H., (2003), Fallpauschalenverordnung 2004 in Kraft getreten. Zahlreiche Änderungen zum Referentenentwurf, f&w, 6:566-570
  • Müller-Bellingrodt Th., Wolff U., (2003), Wer richtig kodiert, wird auch richtig belohnt. Das Anreizsystem für korrekte Kodierung und Dokumentation am Uniklinikum Frankfurt am Main, f&w, 6:585-589
  • Drösler S.E., Schwenger-Holst I., (2003), Das DRG-System bestraft die Prozessoptimierer. Abschläge für beste Leistung in kürzester Zeit, f&w, 6:592-593
  • Wietholt D., Paul K., Pagagiannis A., Bruch L., Kleber F.X., (2003), Der frühe Umstieg auf DRG hat sich gelohnt. Fehler wurden vermieden, die Erlöse sind gestiegen, f&w, 5:454-456
  • Billing A., Thalhammer M., Pflaum M., (2003), Hauseigene Kalkulation der DRG-Kosten als Hilfe für die Zukunftsplanung. Das Controlling des Universitätsklinikums München ermöglicht eine Standortbestimmung, f&w, 5:450-452
  • Tuschen K.H., (2003), Erster deutscher DRG-Fallpauschalen-Katalog gravierend verbessert. Referentenentwurf einer "Verordnung zum Fallpauschalengesetz für Krankenhäuser (KFPV 2004)" vom 2. September 2003, f&w, 5:426-432
  • Rau F., (2003), Ersatzvorname für das DRG-Fallpauschalensystem 2004, das Krankenhaus, 10:766-771
  • Koerdt S., (2003), Referentenentwurf der KFPV 2004: Erste Bewertung der Abrechnungsbestimmungen, das Krankenhaus, 10:772-773
  • Tuschen K.H., Braun T., (2003), Erlösausgleiche nach dem KHEntgG - aus der Sicht des Gesetzgebers, das Krankenhaus, 10:744-779
  • Rothhaar B., Metzger F., (2003), Ist die Kodierung pflegerelevanter Nebendiagnosen sinnvoll?, das Krankenhaus, 10:789-793
  • Einwag M., (2003), Überlieger im DRG-Einführungsjahr - Mengen müssen zu den Erlösen "passen". Lösungsansatz für ein unterschätztes Problem, das Krankenhaus, 10:794-799
  • Das DRG-System im Mittelpunkt eines Leistungsorientierten Wettbewerbs. F&w: Was muss getan werden, damit das DRG-System wirklich zu Wettbewerb und Transparenz führt? (Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Privatkrankenanstalten),(2003), f&w, 4:286-288
  • Lemmer L., (2003), Auswirkungen der DRG auf die Krankenhauslandschaft. Eine Modellrechnung in einer real existierenden Region, f&w, 4:373-377
  • Haack J., (2003), Der Dokumentationsassistent macht sich rasch bezahlt und entlastet den Arzt. Die Optimierung des DRG-Dokumentations- und Datenmanagements in den Kliniken des Main-Taunus-Kreises, f&w, 4:364-368
  • Giere W., (2003), Kodieren ohne Ärzte? Bessere Resultate als die Verschlüsselung durch Ärzte. Ein Erfahrungsbericht aus mehr als dreißig Jahren Computereinsatz in der Medizin, f&w, 4:357-361
  • Heimig F., Bauder D., (2003), Aktueller Stand der Umsetzung und Weiterentwicklung des G-DRG-Systems im InEK, f&w, 4:350-352
  • Achner B., (2003), Deutschland auf dem Weg ins Festpreissystem für Krankenhäuser. Strukturen, die in Zukunft und im Wettbewerb stehen, f&w, 4:347-349
  • Hajen L., (2003), Konfliktlösung zwischen einzelwirtschaftlicher Effizienz der Krankenhäuser und Sicherstellung der stationären Versorgung am Beispiel Victoria, das Krankenhaus, 8:613-620
  • Koerdt S., Schmidt M., (2003), Erlösausgleich bei unterjährigem Umstieg - reine Formsache?, das Krankenhaus, 8:606-610, das Krankenhaus, 8:606-610
  • Quaas M., Dietz O., (2003), Der Krankentransport: Eine allgemeine Krankenhausleistung? Die Verlegungsfahrt des Fallpauschalenpatienten, f&w, 4:403-405 (Bibli-Nr. 304)
  • Steiner P., Schmidt M., (2003), Weiterentwicklung des G-DRG-Systems für 2004, das Krankenhaus, 6:483-485
  • Röniger O., (2003), Entscheidungsunterstützende Informationssysteme im Krankenhaus. Informationstechnologische Implikationen der DRG-Einführung, das Krankenhaus, 6:469-473
  • Becker A., Raskop A.M., Beck U., (2003), CLINOTEL-Krankenhausverbund: Optimale Kodierung erfordert optimale Unterstützung, das Krankenhaus, 6:463-468
  • Schmidt M., (2003), Großbaustelle FPÄndG, das Krankenhaus, 6:441-442
  • Rau F., (2003), Bundestag beschließt einstimmig Fallpauschalenänderungsgesetz, das Krankenhaus, 6:439-441
  • Tuschen K.H., (2003), Das FPÄndG wird zu weiteren Anpassungen des Krankenhausrechts genutzt, f&w, 3:204-206
  • Hartwig R., (2003), Chancen und Risiken der Frühumsteiger. "Die Kliniken müssen die instrumentellen und organisatorischen Voraussetzungen schaffen.", f&w, 3:210-211
  • Breßlein S., (2003), Leistungsplanung und Verweildauer sind die wesentlichen themen. Erste Erfahrungen eines Frühumsteiger-Krankenhauses, f&w, 3:212-214
  • Gerdelmann W., (2003), Das Ziel, den Ausgabenanstieg zu bremsen, wird verfehlt. "Unsere aktuelle Kritik richtet sich gegen die derzeitige Ausgestaltung der Rahmenbedingungen und die nahezu ungeprüfte Übernahme des australischen Fallpauschalenkatalogs", f&w, 3:212-214
  • Rompel R., (2003), Überarbeitung des Fallpauschalenkatalogs: Ergebnisse des DRG-Evaluierungsprojektes für das Fachgebiet Dermatologie, f&w, 3:220-221
  • Baum G., (2003), "Deutschland auf dem Weg ins Preissystem: Wie geht es weiter ab 2007?" Die Gesundheitsreform wird sich auf die Krankenhausfinanzierung auswirken, f&w, 3:228-229
  • Kazmierczak K., (2003), Von den Besten lernen kann nur, wer die Besten kennt. Erfahrungsbericht eines DRG-Benchmarking-Projektes im Sana-Klinikenverbund, f&w, 3:230-232
  • Kuge A., (2003), DRG - Was ändert sich für die Rehabilitation? Die Reha-Klinik der Zukunft wird patientenspezifische Preise berechnen und in der Pflege aufrüsten, f&w, 3:277-280
  • Das DRG-System im Mittelpunkt eines leistungsorientierten Wettbewerbs. f&w: Was muss getan werden, damit das DRG-System wirklich zu Wettbewerb und Transparenz führt?,(2003), f&w, 3:286-288
  • Polei G., (2003), Abteilungsbudgets unter DRG-Bedingungen. Möglichkeiten der Ausgestaltung einer Kostenstellenrechnung, das Krankenhaus, 12:1007-1011
  • Wagner C., Schröder H., (2003), DRG-Fallkostenkalkulation mit Standardsoftware in Krankenhäusern der MTG, das Krankenhaus, 4:293-296
  • Tuschen K.H., (2003), Das FPÄndG beschleunigt die Einführung des Preissystems und erweitert Öffnungsklauseln, f&w, 2:106-109
  • Kämmerer W., (2003), Die DRG bringen die Kliniken auf den richtigen Behandlungspfad, f&w, 2:148-155
  • Hansen D., Braun J., (2003), Unterfinanzierung der Intensiv-Medizin im deutschen DRG-System. Auswirkungen des Kompressionseffektes werden unterschätzt, f&w, 2:156-160
  • Rau F., (2003), Kabinett bringt Fallpauschalengesetz auf den Weg, das Krankenhaus, 3:200-202
  • Schmidt M., (2003), Fallpauschalengesetz: Ein Schritt in die richtige Richtung, das Krankenhaus, 3:202-204
  • Horka D., Corsepius D., (2003), Kostenzuordnung auf DRG-Ebene ohne eigene Fallkostenermittlung?, das Krankenhaus, 3:222-226
  • Thiex-Kreye M., (2003), Budgetverhandlungen 2003. Die ersten Erfahrungen mit dem Optionsmodell aus Sicht der Krankenhäuser, f&w, 1:42-43
  • Leber W.D., (2003), Die ersten Erfahrungen mit dem Optionsmodell aus Sicht der Krankenkassen, f&w, 1:44-45
  • DRG-Fühumstieg. Interviews mit Marcus Bollmann, Gerald Meder, Dietmar Köhrer,(2003), f&w, 1:46-47
  • Lüngen M., Lauterbach K.W., (2003), Qualitätsorientierte Vergütung im Krankenhaus, das Krankenhaus, 1:37-41
  • Quaas M., (2003), Rechtliche Aspekte einer leistungsbezogenen Spezialisierung des Krankenhauses unter DRG-Bedingungen, das Krankenhaus, 1:28-36
  • Qualität und Vergütung - wo liegt die Verknüpfung? Fragen von Chefredakteur Peter Ossen an Professor Lauterbach und Markus Lüngen,(2003), das Krankenhaus, 1:42-44
  • Söffge W., (2002), Ablaufpfade führen zu Transparenz, Qualität und Effizienz. Mit den DRG werden standardisierte Behandlungswege unverzichtbar, f&w, 2:169-170
  • Metzger F., Köninger H., (2002), Bedeutung der Umsetzung und Evaluation der Deutschen Kodierrichtlinien (DKR), das Krankenhaus, 12:1005-1008
  • Vogel S., Buchecker P., Seyfarth-Metzger I., (2002), Patientenpfade im Krankenhaus München-Schwabing, das Krankenhaus, 10:787-793
  • Matthias N., Müller-Bellingrodt Th., (2002), Ein optimales Prozessmanagement verkürzt den Weg ins Ziel. Warum die Universitätsklinik Mainz Behandllungspfade entwickelt, f&w, 6:670-672
  • Tenckhoff B., Perl P., (2002), Erfahrungen im Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Berlin (KEH), Clinical Pathways erfordern eine anwenderorientierte Umsetzung in Struktur und Inhalt, f&w, 6:668-669
  • Dorsch G.Ch., (2002), Innovative Finanzierung für Krankenhäuser. Projektfinanzierung am Beispiel des Rinecker Proton Therapy Center München, f&w, 6:585-587
  • BDPK zum geplanten "Vorschaltgesetz": Nachmeldefrist für Umstieg auf DRG gefordert. Systemwechsel absichern. Anreiz für intensives Kostenmanagement,(2002), f&w, 6:649
  • Pfeil K., (2002), Die Umstellung auf die DRG gelingt, wenn alle den Weg mitgehen. Die Ärzte im Kinderkrankenhaus auf der Bult Hannover stellen sich der Aufgabe des Kodierens, f&w, 6:601-606
  • Schlottmann N., Hennes N., Braun M., (2002), Anpassung der Deutschen Kodierrichtlinien für 2003, das Krankenhaus, 11:885-889
  • Schilz P., Schmidt M., (2002), Das Optionsmodell 2003, das Krankenhaus, Redaktionsbeilage/Optionsmodell 2003, 10:4-8
  • Verordnung zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser (KFPV) vom 19. September 2002. Fallpauschalen-Katalog,(2002), das Krankenhaus, Redaktionsbeilage Optionsmodell 2003, 10:10-38
  • Tuschen K.H., Rau F., Braun Th., (2002), Das Bundesministerium sichert fristgerecht den Einstieg ins DRG-Fallpauschalensystem: Jetzt haben die Krankenhäuser die Wahl, f&w, 5:436-444
  • 1. Nationales DRG-Forum. BMG ebnet den Weg ins Festpreissystem,(2002), f&w, 5:450-451
  • Unter dem Schleier der Unwissenheit. Ergebnisse des "1. Nationalen DRG-Forums",(2002), f&w, 5:452-453
  • Lauterbach K.W., (2002), "Harte Landung" durch Festpreissystem, aber: "Der Marktmechanismus wird die Qualität in den Kliniken steigern", f&w, 5:460-461
  • Drösler S. E., (2002), Das Right-Coding muss gelernt werden. Auch nicht-ärztliches Personal kann kodieren, wenn es dafür geschult wird, f&w, 5:466-468
  • Leber W., (2002), Der Krankenhausvergleich gilt teilweise für Optionshäuser im Jahr 2003, f&w, 5:486-491
  • Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Privatkrankenanstalten e.V.. Referentenentwurf einer Verordnung zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser (FPVO),(2002), f&w, 5:514-515
  • Hennies K., (2002), Umfang der Honorarminderungspflicht nach § 6 a GOÄ, das Krankenhaus, 9:932-734
  • Gemeinsame Empfehlung gemäß §22 Absatz 1 BPflV/§ 17 Absatz 1 KHEntgG zur Bemessung der Entgelte für eine Wahlleistung "Unterkunft" zwischen dem Verband der Privaten Krankenversicherung, Köln und der Deutschen,(2002), das Krankenhaus, 9:728-731
  • Braun T., (2002), DRG-Optionsmodell 2003: Ersatzvornahme des BMG auf gutem Weg, das Krankenhaus, 9:693-695
  • Vetter U., Primke M., Haupts S., (2002), Stadtkrankenhaus PLUS - ein Strukturkonzept des LBK Hamburg zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit eines regionalen Krankenhausunternehmens unter DRG-Bedingungen, das Krankenhaus, 9:743-745
  • Koerdt S., Schmidt M., (2002), Der Teufel steckt im Detail: die Erlösausgleiche nach dem KHEntgG, das Krankenhaus, 9:713-721
  • Strehlau-Schwoll H., (2002), Unternehmenspolitische Konsequenzen bei der Einführung der DRGs, das Krankenhaus, 12:997-999
  • Tuschen K.H., (2002), DRG-Einführung in Deutschland vor dem Hintergrund "australischer Erfahrungen", das Krankenhaus, 4:292-296
  • Optionsmodell 2003 - wie geht es weiter?,(2002), das Krankenhaus, 6:454
  • DRG: VDK appelliert an Länder. Krankenhäuser für Optionsmodell ab 2003,(2002), f&w, 1:53
  • Baum G., Rau F., (2002), Die Kliniken auf dem Um-Weg ins Festpreissystem. Vermittlungsverfahren für Fallpauschalengesetz erforderlich, f&w, 1:4-10
  • DRG in der Entscheidungsphase. Von schroffer Ablehnung bis zur Forderung nach rascher Einführung,(2002), f&w, 1:11-12
  • Kliniken für einen schnellen Einstieg in das DRG-System. f&w-Kompass-Konferenz Anfang Dezember in Kassel,(2002), f&w, 1:28-29
  • Nierhoff G., Lüngen M., Haverkamp H., Evers Th., Lauterbach K. W., (2002), Kein Zusammenhang zwischen Case-Mix-Index und Kosten. f&w-Krankenhaus-Kompass-Spezial. "Beste DRG-Krankenhäuser", f&w, 1:30-36
  • Achner St., (2002), DRG: es geht um mehr Finanzierungsgerechtigkeit. Veränderungsblockaden durchbrechen, f&w, 1:46-47
  • Schlottmann N., Steiner P., (2002), DRGs in Australien - Möglichkeiten und Grenzen. Ein Erfahrungsbericht, das Krankenhaus, 4:283-291
  • Schölkopf M., (2002), Das Fallpauschalengesetz: Entscheidungsverlauf und zentrale Inhalte, das Krankenhaus, 4:274-279
  • Rocke B., (2002), Zeitenwende DRGs: Wie geht es weiter?, das Krankenhaus, 4:269-272
  • Leistungsgerechte Vergütung - bessere Arbeitsbedingungen im Krankenhaus. Erklärung der Bundesgesundheitsministerin zur Verabschiedung des Fallpauschalengesetzes am 14. Dezember 2001 im Deutschen Bundestag,(2002), das Krankenhaus, 1:12-13
  • Oberender P., Hacker J., Da-Cruz P., (2002), Medizin-Controller sind unverzichtbar, doch rar und gesucht. Das neue Multitalent muss Medizin, Ökonomie und Kommunikationsgeschick in einer Person verbinden, f&w, 4:356-358
  • Interview mit Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. "Ein alternatives Krankenhausvergütungssystem mit entsprechenden Vorteilen ist derzeit nicht denkbar.",(2002), f&w, 4:332-334
  • Metzger F., Königer H., (2002), Anforderungen an das Berichtswesen im Zeitalter von DRGs, das Krankenhaus, 3:203-206
  • Schmitz H., Bauder D., Jacob M., Schindler I., (2002), Kalkulation von Fallkosten in einem deutschen DRG-System. Ergebnisse des Methoden-Pretests, das Krankenhaus, 2:113-116
  • Stapf-Finé H., Polei G., (2002), Die Zukunft der Krankenhausplanung nach der DRG-Einführung, das Krankenhaus, 2:96-107
  • Staudacher J., Moerer O., Burchardi H., Leititis J. U., (2002), Intensivmedizin unter DRG-Bedingungen - ein finanzielles Risiko für Krankenhäuser?, das Krankenhaus, 1:34-38
  • Schlottmann N., (2002), Die Anpassung der AR-DRGs und ihre Grenzen, das Krankenhaus, 1:26-33
  • 6-Punkte-Katalog der DKG zum Fallpauschalengesetz,(2002), das Krankenhaus, 1:23-24
  • Broll G., Broll H., Lehr A., (2002), Das Fallpauschalengesetz in Beratung des Bundesrates. Zustimmung - Ablehnung - Vermittlungsausschuss: Bis zum Plenum am 1. Februar 2002 blieb es spannend, das Krankenhaus, 2:91-94
  • Greiling M., (2002), Prozesskostenrechnung im Krankenhaus - Instrument und Umsetzung zur Kalkulation von DRGs, das Krankenhaus, 6:467-469
  • Stiller H., Elsner-Ehrling U., Leititis J.U., (2002), Maßnahmen zur Anpassung der Dokumentation für das künftige pauschalierende Entgeltsystem (AR-DRG-System) im Krankenhaus, das Krankenhaus Sonderausgabe
  • Schlottmann N., Raskop A.M., (2002), Deutsche Kodierrichtlinien für Krankenhäuser, das Krankenhaus Sonderausgabe,23-37
  • Roeder N., Irps S., Glocker S., Fiori W., Müller M. L., Hecht An., (2002), Erlöse sichern durch Kodierqualität. Messung und Interpretation von Kodierqualität, das Krankenhaus Sonderausgabe,38-48
  • Broll G., Broll H., Lehr A., (2002), FPG: Vom Bundesrat zum Vermittlungsausschuss - und zurück. Chronologie und Hintergründe der abschließenden Beratungen zum FPG, das Krankenhaus, 3:179-181
  • Interview mit Horst Seehofer. "Das Fallpauschalengesetz wird unmenschlich, wenn es gleichzeitig Budgets gibt.",(2002), f&w, 4:336-337
  • Tuschen K.H., (2002), BMG arbeitet mit aller Kraft an der Ersatzvornahme. Optionsmodell 2003, f&w, 4:328-331
  • Die meisten Kliniken wollen das Optionsmodell nutzen. f&w-Leserumfrage zum DRG-System offenbart Millionen-Investitionen,(2002), f&w, 4:326-327
  • Köpfer Th., Paul K., Kleber F.X., Eddernkamp A., (2002), Der Case-Manager steigt ein, und die Verweildauer sinkt. Case-Manager - ein Modell für das Krankenhaus der Zukunft, f&w, 4:352-355
  • Weißflog D., Kopf R., (2002), Interne Budgetierung im DRG-Zeitalter. Dezentrale Strukturen und Kundenorientierung im Krankenhaus, das Krankenhaus, 4:297-301
  • Koerdt S., Schilz P., Schmidt M., Steiner P., (2002), Abrechnungsbestimmungen im deutschen DRG-System, das Krankenhaus, 8:608-612
  • 11. Neubilger Krankenhausgespräche: "Die Konvergenzphase in den Jahren 2005 und 2006 wird die eigentliche Herausforderung sein",(2002), f&w, 4:348-350
  • Schölkopf M., (2002), Die wichtigsten Änderungen im Fallpauschalengesetz. Am 1. Februar 2002 sind die Bundesländer gefragt, das Krankenhaus, 1:13-14
  • Bandemer S., Middendorf A.S., Scharfenorth K., (2001), Benchmarking in der Gesundheitswirtschaft: BMBF-Projekt unterstützt Management in Krankenhäusern und Kliniken, das Krankenhaus, 2:151-153
  • Helmig B., (2001), Performance-Messung und internes Benchmarking in Krankenhauskonzernen mittels Data Envelopment Analysis (DEA), das Krankenhaus, 6:489-496
  • Scheu C., Ricken D., Hellmann W., (2001), Risiken im DRG-System mindern. Einrichtung einer Clearingstelle für die Erstellung und den Tausch von klinischen Pfaden, das Krankenhaus, 12:1115-1116
  • Gröticke J.-W., Rasche H., (2001), DRGs in der Hämatologie und der Onkologie, das Krankenhaus, 12:1099-1108
  • Neubauer G., Nowy R., Lindl C., (2001), Reduktion der Verweildauer durch DRGs. Was geschieht mit Kurzzeitfällen?, das Krankenhaus, 12:1093-1098
  • Kalkulationsgrundlagen fertig gestellt - DRG-Einführung einen wesentlichen Schritt weiter,(2001), das Krankenhaus, 12:1072
  • Änderungsantrag Nr. 10 der SPD und Bündnis 90/Grünen zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung des diagnoseorientierten Fallpauschalensystems für Krankenhäuser (BT-Drucksache 14/6893),(2001), das Krankenhaus, 12:1068
  • Beschluss des Bundesrates zum Fallpauschalengesetz. Gegenäußerung der Bundesregierung - das Wichtigste im Überblick,(2001), das Krankenhaus, 12:1066
  • Broll G., Broll H., (2001), Die Auseinandersetzungen beim Fallpauschalengesetz spitzen sich zu. Von der Stellungnahme des Bundesrates über die Gegenäußerung der Bundesregierung zu den Änderunsanträgen der Koalition, das Krankenhaus, 12:1065-1067
  • Schmitz H., Lauterbach K.W., (2001), Ist-Kosten und Leistungsdaten von 200 Krankenhäusern im Vergleich. Der f&w-Krankenhaus-Kompass: Jahresauswertungen 2000, f&w, 5:455-456
  • Rau F., (2001), Die gesetzliche Einbindung des DRG-Fallpauschalensystems in die Krankenhausfinanzierung gewinnt an Konturen. Inhalte des Referentenentwurfs für ein DRG-Einführungsgesetz, das Krankenhaus, 8:660-663
  • Tuschen K.H., (2001), BMG setzt Anreize für Einstieg 2003. Referentenentwurf eines DRG-Einführungsgesetzes, f&w, 4:334-339
  • Broll G., Broll H., (2001), Selbstverwaltung zerstritten - Politik unter Zugzwang. Anhörung zum Fallpauschalengesetz im Gesundheitsausschuss des Bundestages, das Krankenhaus, 11:943-947
  • Budgetierung und Preissystem passen nicht zusammen, Arbeitsentwurf eines "Gesetzesentwurf zur Einführung des DRG-Vergütungssystems für Krankenhäuser", Interview mit DKG-Präsident Volker Odenbach und DKG-Hauptgeschäftsführer Jörg Robbers,(2001), das Krankenhaus, 7:580-586
  • Allgemeines Krankenhaus Celle stellt Weichen für DRG-Einführung,(2001), das Krankenhaus, 8:732
  • Clade H., (2001), Die Krankenhäuser auf dem Weg in die DRG. Baden-Württembergischer Krankenhaustag am 22. Juni 2001 in Villingen-Schwenningen, f&w, 4:402-404
  • Siebig J., (2001), Kritische Würdigung und Auswirkungen des geplanten DRG-Systems, f&w, 4:390-392
  • Wrabel A., van Dyk G., Aßmann J., Schmidtke B., Primke M., Ohm G., Hattendort C., Brase R., (2001), Auf der Suche nach Fehlern im DRG-System, f&w, 4:348-352
  • Meurer U., (2001), "Verschiebung bedeutet Verlagerung der Ängstlichkeit". DRG: f&w lässt Krankenhäuser zu Wort kommen, f&w, 4:342-345
  • Thiex-Kreye M., Bantzer R., Kalbitzer M., (2001), Einführung der GR-DRGs - Praxisbericht über die Vorbereitungsmaßnahmen im Universitätsklinikum Frankfurt, das Krankenhaus, 8:681-686
  • Mansky Th., Rink-Brüne O., Krahwinkel W., Prinz J.P., (2001), "Vom DRG-System profitieren vor allem die Patienten", Helios-Kliniken arbeiten schon mit DRG-System. Reform wird die Qualität transparent machen, f&w, 5:448-450
  • Lüngen M., Lauterbach K.W., (2001), Ist Ihr Krankenhaus ausreichend auf DRG vorbereitet? Ergebnisse der f&w-Spezial-Umfrage, f&w, 5:458-459
  • Geiser M., (2001), Krankenhausindividuelle Vergütung hilft Systemmängel heilen - Vorschläge zur Sicherstellung eines funktionsfähigen DRG-basierten Vergütungssystems, das Krankenhaus, 11:949-955
  • Offermanns M., (2001), DKI-Umfrage: DRG-System - Krankenhäuser sind gut vorbereitet, das Krankenhaus, 10:897-899
  • Polei G., (2001), Das niederländische Projekt DBC 2003- Erfahrungen aus der Einführung eines DRG-ähnlichen Vergütungssystems, das Krankenhaus, 9:777-783
  • Schlottmann N., Raskop A.M., (2001), Deutsche Kodierrichtlinien für Krankenhäuser, das Krankenhaus, 10:849-863
  • Fallpauschalengesetz: das Wichtigste in Kürze,(2001), das Krankenhaus, 10:844-848
  • Referentenentwurf zum DRG-Einfürhungsgesetz liegt vor. Umsetzung des Optionsmodells in der Diskussion,(2001), das Krankenhaus, 8:664-667
  • Interview mit der neuen Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt: "Die DRG werden zu einem Wettbewerb um wirtschaftliche, qualitativ gute Lösungen beitragen",(2001), f&w, 2:108-109
  • Boschke W.L., Kramer M., (2001), Was lange währt, ist noch nicht gut - Zu- und Abschläge für Krankenhäuser, f&w, 1:10--11
  • Positionen zu den DRG: GKV, PKV und VDK,(2001), f&w, 1:13-14
  • Stackelberg J.-M., von, (2001), Das DRG-Institut soll die Partner der Selbstverwaltung unterstützen, f&w, 1:16-18
  • Ohm G., Albers E., Aßmann J., (2001), AP-DRG: Der Mut zum Vergleich lohnt, um von den Besten zu lernen, f&w, 1:38-42
  • Möws V., Seidel J., (2001), Mit dem DRG-System kommt der Markt ins Krankenhaus, f&w, 1:44-47
  • Einführung eines DRG-Fallpauschalensystems im Krankenhaus: Auszüge aus dem Positionspapier des BMG vom 4. März 2001. Auswirkungen zur Finanzierung der Wahlleistungen,(2001), f&w, 2:112-120
  • Breßlein S., (2001), Die Krankenhäuser überleben, aber die Geschäftsführungen nicht. Nach der Einführung der DRG in Australien, f&w, 3:218
  • Janiszewski M., Pfaff M., (2001), Das DRG-Kalkulationsmodell. Wie in Deutschland Fallkosten zur Bestimmung der Relativgewichte kalkuliert werden, f&w, 3:221-228
  • Eversmeyer M., (2001), Das DRG-System stoppt in Australien nicht den Ausgabenanstieg. Erfahrungen einer Studienreise nach New South Wales, f&w, 3:230-232
  • Boschke W.L., Kramer M., (2001), Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Privatkrankenanstalten e.V. (BDPK) zu den Vorschlägen des BMG vom 29. März 2001 zu den Eckpunkten zur Einführung eines DRG-Fallpauschalensystems, (Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Privatkrankenanstalten) f&w, 3:289-293
  • DKG warnt vor unpräziser Kalkulation bei Fallpauschalensystem. Versorgungsqualität als oberstes Ziel für die DRG-Einführung,(2001), das Krankenhaus, 6:473-474
  • Hajen L., (2001), AR-DRGs - von der Lösung zum Problem, das Krankenhaus, 7:580-586
  • Schlottmann N., Raskop A.M., (2001), Erste Allgemeine Kodierrichtlinien für Deutschland, das Krankenhaus, 5:390-400
  • Rau F., (2001), Arbeitsentwurf eines Gesetzes zur Einführung des DRG-Fallpauschalensystems vorgelegt, das Krankenhaus, 7:570-575
  • Einwag M., (2001), DRG-Einführungsgesetz - ein Schritt auf dem Weg ins (G)KV-Modell?, das Krankenhaus, 7:576-579
  • DRG - Viele Aufgaben müssen noch erledigt werden. Das Eckpunktepapier des BMG zur Einführung des DRG-Fallpauschalensystems in der Diskussion,(2001), f&w, 3:212-217
  • Ossen P., (2001), DRG-Zeitplan: Ein "Schwarzer-Peter-Spiel" bei Termindiskussion, das Krankenhaus, 4:286
  • Gesundheitsministerin Schmidt: Keine DRG-Verschiebungsdiskussion. Auszüge und Zitate aus der Rede von Bundesgesundheitsministerin Schmidt beim 1. Frühlingsfest der DKG,(2001), das Krankenhaus, 4:285-286
  • Frühlingsfest der DKG: DRG-System - Der Countdown läuft. Auszüge und Zitate aus der Ansprache des DKG-Präsidenten Volker Odenbach bei der Diskussionsveranstaltung "G-DRGs-Countdown für das Krankenhaus(wesen)" am 20. März 2001,(2001), das Krankenhaus, 4:283-285
  • Fritsche L., Lohmann R., Langrehr J. M., Neuhaus P., Neumayer H.-H., (2001), Damit das Honorarsystem nicht zum Glücksspiel wird: Die rückwirkende DRG-Eingruppierung erfordert die Dokumentation des Wegs zur "Hauptdiagnose", f&w, 2:1173-175
  • Bader J., Thiess M., (2001), Die Kostenträgerrechnung wird überlebenswichtig im DRG-basierten Vergütungssystem, f&w, 2:169-172
  • Stiller H., Elsner-Ehrling U., Leititis J.U., (2001), Maßnahmen zur Anpassung der Dokumentation für das künftige pauschalierende Entgeltsystem (AR-DRG-System) im Krankenhaus, das Krankenhaus, 3:197-202
  • Polei G., (2001), Vorhaltung und Sondertatbestände im DRG-System – Was ist über Zu- und Abschläge abzubilden?, das Krankenhaus, 3:189-196
  • Neubauer G., Nowy R., (2001), DRGs in Australien – Fallkostenkalkulation, das Krankenhaus, 2:123-129
  • Knorr G., (2001), DRGs und die Interessen der Länder, das Krankenhaus, 1:5 ff.
  • Pföhler W., (2000), Baden-württembergische Krankenhäuser können auf Zu- und Abschläge sowie Strukturkomponenten nicht verzichten, f&w, 6:602-604 (Bibli-Nr. 260)
  • Boschke W.L., (2000), Stellungnahme zum Beitrag AR-DRG - Die Chancen nutzen. Der Bundesverband Deutscher Privatkrankenanstalten ((BDPK) begrüßt grundsätzlich den Artikel zum AR-DRG-System, f&w, 6:598-600 (Bibli-Nr. 259)
  • Breßlein S., (2000), Schon 700 Krankenhäuser proben für das DRG-System. Die Datenqualität ist zwar verbesserungswürdig, aber ausreichend, um nach AR-DRG gruppiert zu werden, f&w, 6:597 (Bibli-Nr. 258)
  • McAlister S., (2000), "Die Deutschen sollten sich nicht mit Diskussionen aufhalten, sondern einfach anfangen". Das DRG-System ist keine Black Box, f&w, 6:596-597 (Bibli-Nr. 258)
  • Schlaudt H.-P., (2000), Auf abgesicherten Behandlungswegen zum medizinischen und ökonomischen Erfolg. Dr. med. H.-P. Schlaudt äußerte sich über Clinical Pathways, Critical Pathways, Behandlungsleitlinien und das Pathway Management System, f&w, 6:594 (Bibli-Nr. 257)
  • Boschke W.L., Pföhler W.L., (2000), Stellungnahme zum Beitrag AR-DRG - Die Chancen nutzen, f&w, 6:598-604
  • Breßlein S., (2000), AR-DRG Australian Refined Diagnosis Related Groups, f&w, 6:590-597
  • Breßlein S., Heimig F., Möcks G., (2000), Vorbereitung von Krankenhäusern auf die DRGs – Projekt der Landeskrankenhausgesellschaften und der DKG zur Abbildung der Leistungsstrukturen von Krankenhäusern durch DRG-Systeme, das Krankenhaus, 12:980-986
  • Baum G., Tuschen K.H., (2000), Die Chancen nutzen, Überlegungen zu den ordnungspolitischen Rahmenbedingungen des neuen DRG-Entgeltsystems, f&w, 5:449-460
  • Lüngen M., Wolf-Ostermann K., Schmidt K.-J., Lauterbach K.W., (2000), Die Kalkulation der DRG-Relativgewichte wird aufwendiger als angenommen, f&w, 4:352-354
  • Clade H., (2000), Das australische Fallpauschalensystem ist das medizinisch differenzierteste und modernste, f&w, 4:344-346
  • Philippi M., (2000), Fallpauschalen aus Australien – Wer hätte damit gerechnet?, f&w, 4:338-339
  • Fischer W., (2000), Das AR-DRG-System ist klinisch und ökonomisch sehr flexibel, f&w, 4:336-337
  • Roeder N. et al., (2000), Kalkulation von herzchirurgischen Fallpauschalen, f&w, 1:71-75
  • Schmitz H. et al., (2000), Die DRGs werden den Alltag im Krankenhaus verändern, f&w, 1:51-53
  • Rau F., Schnürer M., (2000), DRG-Systeme: Wer die Wahl hat, f&w, 1:46-50
  • Tuschen K.H., (2000), Verpflichtendes Qualitätsmanagement, integrierte Versorgung und DRG-orientierte Vergütung. Das zustimmungsfreie GKV-Gesundheitsreformgesetz 2000, f&w, 1:S. 6-12
  • Leititis J.U., (2000), Stationäre Leistungserbringung unter DRGs, das Krankenhaus, 11:897-902
  • Fengler D., (2000), Anforderungen der DRGs an die Krankenhausinformationstechnologie, das Krankenhaus, 11:893-896
  • Rochell B., Roeder N., (2000), Starthilfe DRGs (Redaktionsbeilage), das Krankenhaus / Sonderheft zur Medica, 11
  • Roeder N., Nowy R., Achner S., (2000), Bericht von der 12. australischen Casemixkonferenz, das Krankenhaus, 10:779 ff.
  • Groß D., (2000), Erfahrungen mit dem Datenaustausch nach § 301 SGB V – Der zukünfitge Standard der Leistungsabrechnung, das Krankenhaus, 7:746-549
  • Pföhler W., (2000), Entgeltsysteme – Welchen Weg schlagen Deutschlands Krankenhäuser ein?, das Krankenhaus, 5:334-347
  • Freytag A., (2000), Entscheidungen zur DRG-Software, das Krankenhaus, 5:369-373
  • Künneke M., Maus W., (2000), Erste Erfahrungen zweier Großkliniken mit der diagnosenbezogenen Fallgruppierung durch Refined-DRGs, das Krankenhaus, 5:359-368
  • Thiex-Kreye M., Kalbitzer M., (2000), Veränderungen im Controlling bei Einführung eines DRG-Systems, das Krankenhaus, 4:269-274
  • Neubauer G., (2000), Anforderungen an ein leistungsorientiertes Krankenhausentgelt­system, das Krankenhaus, 3:163-167
  • Brink J., (2000), AP-DRGs und Kostenträgerrechnung aus praktischer Sicht, das Krankenhaus, 3:175-177
  • Lauterbach K.W., Lüngen M., (2000), Auswirkungen von DRGs auf die Krankenhausfinanzierung, das Krankenhaus, 3:168-175
  • Heller M., (2000), Krankenhausfinanzierung in Frankreich Teil II, das Krankenhaus, 2:S. 81-88
  • Heller M., (2000), Krankenhausfinanzierung in Frankreich Teil I, das Krankenhaus, 1:S. 12-18
  • Rochell B., (1999), Fallgruppierung im deutschen Entgeltsystem. Bedeutung und Perspektiven, das Krankenhaus, 5:281 ff.
  • Rais S., Alle W., Bach A., Bischoff B., Bonsanto M.M., Borneff-Lipp M., Brüssau S., Haus R., Heuer C., Kunze S., Linderkamp O., Middeke M., (1998), Untersuchungen zur Patientenzufriedenheit über einen fachinvarianten standardisierten Fragebogen, das Krankenhaus, 2:86-90 (Bibli-Nr. 223)
  • Krämer B., Berger M., Petersen U., Wohlers J., Niemann F.-M., (1998), Patientenbefragungen in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins, das Krankenhaus, 4:202-207 (Bibli-Nr. 216)
  • Vieten G., Bach A., Haux R., (1998), Drei Jahre Forschung zur Patientenunzufriedenheit. Von der Entwicklung und Erprobung eines Erhebungsinstruments, das Krankenhaus, 4:208-209 (Bibli-Nr. 214)
  • Neubauer G., (1998), Systematische Bewertung der wichtigsten Vorschläge zur Weiterentwicklung der Krankenhausvergütung, das Krankenhaus, 1:652-656
  • Seyfarth-Metzger I., Satzinger W., Lindemeyer T., (1997), Patientenbefragung als Instrument des Qualitätsmanagements. Ergebnisse und Erfahrungen aus zwei Untersuchungen am Schwabinger Krankenhaus, das Krankenhaus, 12:739-744 (Bibli-Nr. 215)
  • Mansky Th., (1997), Fallgruppensysteme. Neue Entwicklungstendenzen bei der Bewertung von Krankenhausleistungen, f&w, 3:210 ff.
Back to Top